Telekom will Sendemasten auf Kirchturm in Datterode setzen

+
Der Turm der Datteröder Kirche soll schon bald Mobilfunk-Sendeanlagen beherbergen. Unschädlich, verspricht die Telekom – ihre Zweifel kund taten am Donnerstagabend rund 50 Datteröder. 

Die Telekom will im Inneres des Datteröder Kirchturmes vier Mobilfunkanlagen platzieren. In der Gemeinde gibt es Widerstand - Bürger fürchten Elektrosmog und Strahlung. 

Datterode – Die Kirche bringt Menschen in Verbindung – in Datterode nicht nur auf einer rein spirituellen Ebene: Insgesamt vier Mobilfunksendeanlagen möchte die Telekom im Inneren des Kirchturms platzieren. Schließlich sei die Turmhaube als höchster Punkt im Ort die optimale Position für die Sender in einer sonst schlecht mit Daten-Mobilfunk versorgten Region. Elektrosmog und gesundheitsschädliche Strahlungen hingegen befürchten Kritiker – und erwirkten nun mithilfe einer Unterschriftenaktion eine Gemeindeversammlung. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Warum werden die Antennen überhaupt nötig?

„Der mobile Datenverkehr und der Bedarf an Datenvolumen steigen stetig an“, erklärt Werner Meyer von der Deutschen Telekom. In Datterode werde seit Jahren vergeblich versucht, den Datenstandard LTE zu etablieren. „Mit den Anlagen am vorhandenen Turm am Mühlenberg aber sind weder LTE 800 noch die Option LTE 1800 möglich“, sagt der Techniker. Zum einen verfüge das in die Jahre gekommene Bauwerk schlicht nicht über die baulichen Voraussetzungen, zum anderen sei der Turm von einem Mitbewerber besetzt.

Warum fiel die Wahl auf die Datteröder Kirche?

Der Turm des Gotteshauses ist nur zweite Wahl: Gefunden war 2016 bereits ein anderes, gemeindeeigenes Grundstück. Knackpunkt: die Flurbereinigung. „Die Situation war damals ganz einfach nicht rechtssicher“, sagt Werner Meyer; von einem Bau wurde Abstand genommen. Stattdessen wurde die Telekom im Kirchturm fündig.

Gibt es eine Alternative?

Theoretisch ja. Die Flurbereinigung ist mittlerweile rechtsverbindlich zum Abschluss gebracht worden; das ursprünglich anvisierte Grundstück noch immer in Gemeindebesitz. „Bis alle Formalitäten abgeschlossen und alle Anträge gestellt sind, um einen neuen Turm neben dem alten zu bauen, vergehen Jahre“, sagt Werner Meyer. Im Kirchturm könnte sofort gebaut werden.

Ist die Strahlung gesundheitsschädlich?

Nein, sagt der Techniker. Das belegten Studien und Forschungen. Zudem werde die Telekom streng von der Bundesnetzagentur kontrolliert, die vor jedem Bau eine Standortbescheinigung ausstellt. Für die Datteröder Kirche ist das am 18. Januar geschehen.(esp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare