Unfall

Überholmanöver zwischen Rittmannshausen und Ifta geht schief - ein Schwerverletzter

Überholmanöver zwischen Rittmannshausen und Ifta geht schief - ein Schwerverletzter
+
Unfall nach Überholmanöver zwischen Rittmannshausen und Ifta geht schief - ein Schwerverletzter

Ein Verkehrsunfall nahe Rittmannshausen hätte deutlich schlimmer ausgehen können. Denn in einem der beteiligten Unfallfahrzeuge wurde hochexplosives Gut transportiert.

Rittmannshausen - Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagmorgen gegen 8.45 Uhr zwischen Rittmannshausen und Ifta am Abzweig nach Lüderbach.

Der Fahrer eines Geldtransporters aus Erfurt wollte auf der Bundesstraße 7 einen Gefahrgut-LKW aus dem Kreis Schweinfurt nahe der Kreuzung zur K17 bei Lüderbach überholen. Trotz im dortigen Bereich geltenden Überholverbot, wie die Polizei mitteilt. Dieser Gefahrguttransporter hatte hochexplosives Butan geladen.

Der 31-jährige Transporterfahrer erkannte zu spät, dass der Gefahrguttransporter die Absicht hatte, nach links auf die K17 in Richtung Lüderbach abzubiegen. Es kam zum Unfall. Durch das Überholmanöver ist der Geldtransporter dem Lkw in den linken Heckbereich gefahren.

Dabei wurde der Werttransportfahrer schwer verletzt und mittels Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden. Die Polizei spricht von einer Summe von 35.000 Euro. Der Fahrer des Lastkraftwagens wurde nicht verletzt, er erlitt lediglich einen Schock.

Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Während der Aufräumarbeiten und der Bergung des Lkws in der Mittagszeit musste die Bundesstraße kurzfristig voll gesperrt werden. .

Vor Ort waren die Feuerwehrwehr aus Netra mit acht Einsatzkräften sowie das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug und die Polizei Sontra.  

Fabian Diehl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare