Begegnungsstätte ersetzt Dorfgemeinschaftshaus

Umbau der Grundschule - Dorferneuerung in Weißenborn so gut wie abgeschlossen

Lädt zur Besichtigung ein: Bürgermeister Thomas Mäurer vor der neuen Tür zur alten Graburg-Schule.
+
Lädt zur Besichtigung ein: Bürgermeister Thomas Mäurer vor der neuen Tür zur alten Graburg-Schule.

Die Dorferneuerung ist in Weißenborn so gut wie abgeschlossen. Eines der Projekte: die Grundschule. 

Nicht alles haben sie neu gemacht, vieles wurde auch erhalten. Das freut Weißenborns Bürgermeister Thomas Mäurer, der hier selbst noch zur Grundschule gegangen ist, ganz besonders. „Die Erinnerung an das alte Gebäude und die schöne Zeit hier wollten wir bewahren, wo es nur ging.“

Auch wenn noch hier und da etwas gewerkelt wird, ist das Ende der Umgestaltung der ehemaligen Grundschule von Weißenborn doch in greifbarer Nähe. Mit dem Ziel, die Dorfgemeinschaft zu stärken, wurden seit Herbst 2019 das Schulgebäude sowie der sich in unmittelbarer Nähe befindende Kirchplatz erneuert. 

Nun soll spätestens Mitte August alles fertig sein. Gefeiert werden kann das aus bekannten Gründen nicht.

Bürgermeister bietet Führungen an 

Macht nichts, findet Thomas Mäurer, der sich sicher ist, dass die große Feier nachgeholt wird. Bis dahin hat er sich erst mal etwas anderes überlegt: „Ich möchte alle Interessierten dazu einladen, sich unsere neue Begegnungsstätte einmal von innen anzusehen.“ Dazu bietet der Bürgermeister selbst Führungen an und fügt hinzu, dass man sich gerne bei ihm melden könne.

Erste private Feiern wurden bereits angemeldet, dafür ist nämlich nach der Umgestaltung ausreichend Platz: Insgesamt können hier 100 Personen zusammen feiern. Es gibt einen großen Saal, der durch Schiebetüren getrennt werden kann.

Begegnungsstätte ersetzt das Dorfgemeinschaftshaus

Außerdem gibt es einen weiteren Raum, der etwa als Sitzungszimmer genutzt werden kann. Es stehen eine Küche sowie Sanitäranlagen zur Verfügung – alles barrierefrei. „Die Begegnungsstätte ersetzt unser Dorfgemeinschaftshaus. 

Neben privaten Feiern können sich hier unsere Vereine treffen. Es können Seniorennachmittage stattfinden und vieles mehr“, erzählt Thomas Mäurer, der darauf hofft, dass zusammen mit dem neuen Kirchplatz und der angrenzenden Männerwerkstatt ein neuer Dorfmittelpunkt entsteht, bei dem alle zusammenkommen, egal ob jung oder alt.

Vor der Kirche laufen die Bauarbeiten noch: Hier sollen viel offener Raum, Sitzgelegenheiten sowie Begrünung zum Verweilen einladen. Mit dem Fortlauf der Bauarbeiten zeigt sich der Bürgermeister sehr zufrieden. Eine gute halbe Million Euro hat die Gemeinde in die Erneuerung investiert und dafür insgesamt 318 000 Euro an Zuschüssen erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare