Am Kirchrain

Vandalismus: Heimatverein Datterode setzt Belohnung von 100 Euro aus

Zerstört: die Tafel am Kirchrain.
+
Zerstört: die Tafel am Kirchrain.

Nachdem in Datterode zwei Tafeln am Kirchrain zerstört wurden, sucht die Gemeinde nun nach den Tätern. Eine Belohnung für Hinweise ist ausgesetzt.

Datterode – Große Betroffenheit und ungläubiges Kopfschütteln herrscht in den Reihen der Mitglieder des Datteröder Heimatvereines, aber auch bei Anwohnern des Angers und Datteröder Bürgern, nachdem am vergangenen Samstagmorgen die Zerstörung der Erläuterungstafel zum Platz am Kirchrain – dem historisch ersten Dorfanger – festgestellt wurde.

Die Tafel, auf der die Geschichte des Kirchrains in Datterode aufgezeigt wird, lag zerbrochen und als offensichtliches Opfer von Vandalismus am Boden.

„Wer hier sein Mütchen aus welchem Grunde kühlen musste, gegebenenfalls auch nicht mit dem mutmachenden Alkohol umzugehen vermochte, bleibt den Ehrenamtlern ein Rätsel“, so der Vorsitzende des Heimatvereins Thomas Beck.

Der Heimatverein hat die Tat nicht nur zur Anzeige gebracht, sondern setzt für die Ermittlung des oder der Täter auch eine Belohnung von 100 Euro aus. Hinweise nimmt die Polizei entgegen, sie können aber auch schriftlich im Vereinsbriefkasten am „Haus des Gastes“ in Datterode hinterlassen werden. Beck sichert Zeugen Vertraulichkeit zu.

Bereits bei der Einweihung im Jahr 2015 hatten sowohl der damalige Bürgermeister Klaus Fissmann als auch Thomas Beck als Vereinsvorsitzender in den Ansprachen der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass der mit Hunderten von Ehrenamtsstunden und Mitteln des Heimatvereins, lokaler Firmen, der VR-Bank und nicht zuletzt der Gemeinde Ringgau und des Landes Hessen erstellte Platz mit seinen Einrichtungen vor Vandalismus geschützt bleiben möge.

„Nach einer ersten kleinen, eher unerzogen-kindlichen Kratzattacke an Tafeln und Grabsteinen ist das jetzt doch in erheblichem Umfang eingetreten“, sagte Thomas Beck.

Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare