Einen Ort der Erholung geschaffen

Waldbaden im Trend: Entschleunigungswald bei Weißenborn ist eröffnet

+
Sind begeistert: Ursel Mäurer, Elfriede Born, Marion Gläser, Sieglinde Schneider und Astrid Wagner-Pütz bei der Waldbaden-Premiere in Weißenborn.

Das Waldtherapiezentrum nahe Weißenborn hat am Samstag seine Pforten geöffnet. 

Weißenborn - In der heutigen, schnelllebigen Zeit fällt es vielen Menschen schwer, ausreichend zu entspannen. 

Doch nur wer sich regeneriert, kann auch innovativ sein und etwas leisten. Um dazu einen Beitrag zu leisten, gibt es in der Gemeinde Weißenborn nun die Möglichkeit des Waldbadens.

Waldbaden - den Erholungsraum Wald nutzen

„Dem Wald und der Natur muss mit deutlich mehr Respekt begegnet werden, denn der Wald ist essentiell für den Menschen, für die Sauerstoffproduktion und auch als Nahrungs- und Rohstoffquelle“, sagt Volker Mehl, Buchautor, Ayurveda-Koch und Konzeptgeber für die Entschleunigungsregion. Betrete man den Wald, tauche man in eine besondere Atmosphäre ein – und diese könne als Erholungsraum und zur Heilung nachweislich genutzt werden, erklärt Volker Mehl.

Der weitgereiste Mehl initiierte das Weißenbörner Projekt. Der „Erstkontakt“ erfolgte im Jahr 2011, als Mehl einen Kochkurs in Weißenborn anbot. „Die Idee mit dem Waldbaden schließlich konkretisierte sich in 2016. Früher wurde soetwas eher belächelt, aber mittlerweile ist die Wirkung wissenschaftlich belegt“, erklärt Bürgermeister Thomas Mäurer, der allen Helfern und Förderen einen großen Dank ausspricht.

Heimatverein Weißenborn hat sich eingebracht

Um das Projekt auf den Weg zu bringen, musste zunächst ein passendes Grundstück gefunden werden. Ludger Arnold aus Weißenborn hatte für das Vorhaben die passende Waldfläche, und mit der Unterzeichnung eines Gestattungsvertrags wurde dies genehmigt. 

Für die Umsetzung des Projekts wurde der Heimatverein Weißenborn unter der Leitung von Gerd Morgenthal beauftragt. Mittlerweile ist der Heimatverein auch der Träger für das Waldtherapiezentrum Weißenborn.

Jeder ist willkommen, den Entschleunigungswald einmal selbst auszuprobieren. Zu finden ist die Fläche nahe dem Parkplatz zwischen Weißenborn und dem Schlierbachswald auf dem Bergschlösschen. Hinter einer eigens aufgestellten Informationstafel befinden sich mehrere Liegen, auf denen entspannt werden kann. Die Tafel selbst liefert Informationen zum Waldbaden und eine Kurzanleitung zur Atemmeditation.

Waldbaden-Projekt von der Sparkassen-Stiftung gefördert

Finanziert und gefördert wurde das Projekt von der Sparkassen-Stiftung. „Das ist ein ganz besonderes Projekt und darf nicht kommerziell sein, sondern es ist für jeden da“, sagt Andrea Stöber. Auch die Sparkasse Werra-Meißner zeigte sich begeistert von der Idee und unterstützte das Projekt finanziell.

Waldtherapiezentrum nahe Weißenborn eröffnet 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare