Karin Bauer-Blumenstiel engagiert sich ehrenamtlich

Bürgerbus in Ringgau und Weißenborn nimmt Fahrt auf

+
Perfekter Service: Karin Bauer-Blumenstiel (links) hebt die schweren Einkaufstüten von Mathilde Rosen ins Bürgermobil. Die 84-Jährige aus Datterode nutzt den Bus seit Beginn des Projektes für Einkaufsfahrten und Arztbesuche – so bleibe sie mobil.

Sie fährt andere ehrenamtlich zum Einkaufen oder zum Arztbesuch: Karin Bauer-Blumenstiel fährt seit drei Jahren den Bürgerbus in den Gemeinden Ringgau und Weißenborn.

Datterode. Karin Bauer-Blumenstiel ist bester Laune, als sie den weißen Kleinbus auf dem Parkplatz des Datteröder Marktwerts zum Stehen bringt. Dabei hat die 54-Jährige an diesem Freitagmorgen bereits eine Tour durch sieben Dörfer der Gemeinden Ringgau und Weißenborn hinter sich - bei starkem Schneefall, auf rutschigen Straßen. „Das gehört eben auch dazu“, sagt Bauer-Blumenstiel, nippt an ihrem Kaffee und macht sich bereit für die Weiterfahrt.

Seit nunmehr drei Jahren ist sie als Fahrerin des Bürgermobils ehrenamtlich für andere unterwegs - und das mit wachsender Begeisterung. Sie sitze einfach gern hinterm Steuer, sagt die Speditionskauffrau, während sie in den Finkenweg einbiegt. „Am wichtigsten ist mir aber das Gespräch mit den Fahrgästen - mittlerweile kennen wir uns untereinander sehr gut.“

Mitfahrt ist kostenlos 

Das Projekt „Bürgermobil“ ist eine Kooperation der Gemeinden Ringgau und Weißenborn sowie der Gemeindepflegestation Eschwege-Land UND des Aufwind-Vereins. Seit November 2011 ist der Bus auf Kurs. Jeweils dienstags und freitags werden von 8.30 bis 12.24 Uhr zwei Runden durch beide Gemeinden gefahren. Haltestellen befinden sich unter anderem am Marktwert Datterode, vor Apotheken, Hausärzten und Bäckereien. 17 Fahrer engagieren sich ehrenamtlich. Pro Schicht nutzen bis zu 20 Menschen den Bus. Die Fahrt ist kostenlos. (esp)

So auch Anneliese Holzberger, die bereits an der Haltestelle wartet. Die ältere Dame nutzt das Bürgermobil, um einen Arztbesuch in Netra wahrnehmen zu können. Karin Bauer-Blumenstiel weiß, dass gerade ältere Menschen auf den Bus angewisen sind und hält sich deshalb penibel genau an den Zeitplan. Auch beim Einstieg in das Fahrzeug hilft sie prompt - Rollatoren werden im Kofferraum des Busses verstaut, auch eine Einstiegshilfe ist bei Bedarf vorhanden. „Wenn jemand nach dem Einkauf schwere Tüten dabei hat, halten wir Fahrer auch direkt vor der Haustür - ausnahmsweise“, sagt Bauer-Blumenstiel mit einem Schmunzeln.

Von Datterode geht es nun über Weißenborn und Rambach nach Rittmannshausen. Während der Fahrt entspinnt sich schnell ein Gespräch, das Radio läuft, es wird gemeinsam gelacht. In Rittmannshausen steigt Erwin Sippel zu. „Ein besseres Angebot an uns Bürger kann man kaum machen“, sagt der 76-Jährige, der eine Besorgung in der Apotheke in Netra machen will. Dort angekommen, wirft er einige Münzen in das rote Sparschwein, das stets auf dem Armaturenbrett des Busses mitfährt. „Damit unser Bürgermobil noch lange erhalten bleibt“, sagt er und lächelt.

Von Emily Spanel  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare