Theatergruppe „Mühlenmäuse“ feiert mit neuem Lustspiel Premiere zum Kirmesauftakt

Der Goldregen aus Übersee

Das Ensemble der „Mühlenmäuse“ setzt eine Tradition fort: Am 5. September führt die Theatergruppe des Heimatvereins Röhrda wieder zum Kirmesauftakt ein Lustspiel auf der Bühne im Festzelt auf. Bei der Probe in der Mittelpunktgrundschule, wo seit Wochen die Kulisse aufgebaut ist, haben (von links) Luisa Köhler, Sonja Hartmann, Jennifer Schmidt, Anna Asbrand-Gier, Horst Hartmann, Rita Reinhardt, Pierre Hoßbach, Carolin Rösich und Doris Urban viel Spaß. Die Freude auf die Premiere ist groß. Foto: Harald Triller

Röhrda. Immer wenn in Röhrda Kirmes gefeiert wird, dann führt die Theatergruppe des örtlichen Heimatvereins zum Auftakt des Festes ein Lustspiel im Zelt auf. „Mühlenmäuse“, so heißt das Ensemble, ganz in Anlehnung an die Geschichte, denn Röhrda hat den Beinamen Mühlendorf.

Die Kirmesfeierlichkeiten beginnen diesmal am Donnerstag, 5. September. Um 19 Uhr öffnet die neunköpfige Laienspielgruppe den Vorhang der Bühne, präsentiert das Stück „Goldregen aus Übersee“ und garantiert den Kirmesgästen beste Unterhaltung.

Der Schwank passt genau in die aktuelle Finanzpolitik von ländlichen Gemeinden, wo in der Regel akute Geldknappheit herrscht, so ja bekanntlich auch im Ringgau. Der Bürgermeister Wilhelm Stahlmeier, gespielt von Horst Hartmann, widmet sich gerne der Kunst, die ist ihm wichtiger als die Gemeindepolitik. Die besagte Geldnot fließt auch mit brutaler Härte in die bevorstehende Bürgermeisterwahl mit ein. Doch in der Folge naht die Wende. Eine reiche Millionärswitwe kündigt eine großzügige Zuwendung an, die dem Bürgermeister natürlich gut zu Gesicht steht.

Apropos Gesicht: Offiziell bekommt er ihr Gesicht nicht zu sehen, denn Mariana Dolores Zapaza Isanza, als Darstellerin wird Rita Reinhardt zu sehen sein, besucht die Gemeinde zunächst inkognito. Mehr hat das Ensemble nicht verraten: „Wir wollen nicht zu viel ausplaudern, sondern die Spannung für unsere Gäste hoch halten“, erklärt Rita Reinhardt gegenüber der WR.

Beim Lustspiel von Jochen Wiltschko wirken weiter mit: Jennifer Schmidt als Freundin der Millionärin, Carolin Rösich spielt Trine Schätzlein, Pierre Hoßbach den Gemeindearbeiter Ali Ibrahim, Bürgermeisterkandidatin Hanne Rübsam wird von Doris Urban in Szene gesetzt, als Reporterin Flotte Lotte fungiert Luisa Köhler, und Anna Asbrand-Gier steht als Sekretärin Susi Hosenheimer auf der Bühne. Und sollten die Laienschauspieler Probleme mit Textpassagen bekommen, dann können sie sich auf die Souffleuse Sonja Hartmann verlassen.

Wiederholt wird das Stück am 3. November um 15 Uhr in der Wilhelm-Schellhase-Halle.

Von Harald Triller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare