Förderverein veranstaltete Karibische Nacht

Südseeflair im Bad

Wasserfall: Statt wie tagsüber Schwimmer, stürzte bei der Schwimmbadparty Wasser vom Sprungturm. Foto: W. Skupio

Datterode. Bereits zum neunten Mal veranstaltete der Förderverein des Schwimmbads am Samstagabend in Datterode seine Karibische Nacht.

Dort, wo sich tagsüber Badegäste umziehen, steht nun eine breite Cocktailtheke. Bei frisch gemixtem Pina Colada, Caipirinha oder Cuba libre kommt schnell Urlaubsstimmung auf, zumal die zahlreichen freiwilligen Helfer das Freibad in vielen Stunden passend zum Südseemotto geschmückt haben. Bastmatten verblenden die Theken, zahlreiche bunte Lichterketten, die sich im Wasser widerspiegeln, hüllen das Gelände in Strandatmosphäre. Die Musik ist live und kommt passenderweise von Samba Prima Werra.

Die Sambaband aus Eschwege heizt den Besuchern mit heißen lateinamerikanischen Rhythmen und Klängen aus der Südsee ein. „Ursprünglich ging es bei der Karibischen Nacht natürlich darum, Geld für den Erhalt des Schwimmbades zusammenzubekommen“, erklärt Stefan Wolf, der Vorsitzende des Fördervereins. Schließlich sollte das Bad Anfang der 2000er geschlossen werden, obwohl es das älteste im gesamten Kreisgebiet und fast 60 Jahre alt ist.

Inzwischen geht es den Organisatoren nicht mehr ums Geld, der Spaß steht im Vordergrund und die Karibische Nacht hat sich zu einer festen Institution entwickelt. „Rund 50 Helfer engagieren sich unentgeltlich für das Fest, nicht nur zum Auf- und Abbau, sondern auch bei den Thekendiensten setzten wir auf unsere Freiwilligen“, berichtet Wolf. Als gegen 22 Uhr Samba Prima Werra das letzte Mal spielen, strömen immer noch Nachtschwärmer und Feierfreudige zur Karibischen Nacht. Das Diskoteam No Limits sorgt den Rest der Nacht für Stimmung.

Dort, wo sonst Eintrittskarten verkauft werden, gibts nun die begehrten Getränkechips. Sogar Sangria gibts zu Trinken, natürlich aus Eimern. Party im Freibad ist der Renner, das zeigte sich an diesem Abend wieder einmal. (wrs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare