Kirmes in Lüderbach startet am Freitag – Live-Band Yellow tritt am Samstag auf

Tanzen auf dem Festplatz

Freuen sich auf die Kirmes am Wochenende: Die Kirmesgesellschaft hat sich für die Bewohner und Besucher viel Musikalisches einfallen lassen. Foto: privat

Lüderbach. Die kleine Gemeinde Lüderbach hat für die kommende Kirmes einiges auf die Beine gestellt. In diesem Jahr hat der Heimatverein die Organisation für die Kirmes inne.

Bereits am Freitag, 1. August, kommt die Band Melodys um 21 Uhr nach Lüderbach. Das Kirmes-Anspielen findet am Samstag, 2. August, ab 20 Uhr statt. Die Bewohner werden aus ihren Häusern abgeholt und laden weitere Anwohner zum Feiern auf dem Festplatz ein. Dort tritt dann die Band Yellow ab 21 Uhr auf. Die Tanz- und Partyband wird eine Mischung aus Oldies, Schlagern, bekannten Pop- und Rockhits spielen. Die Live-Band wird dem Publikum im Festzelt ordentlich einheizen.

Am Sonntag geht es dann etwas ruhiger zu. Die Symbolfigur der 150-Einwohner-Gemeinde, Herr von Cappellan, wird im Gottesdienst dabei sein, der um 13.30 Uhr beginnt. Im Anschluss geht es dann ins Festzelt, wo die Musikanten des TMZ Röhrda mit Blasmusik für Unterhaltung sorgen werden. Eine Kinderkirmes wird es auch in diesem Jahr wieder geben. Dort können die Kinder am Naturparkmobil Meißner-Kaufunger-Wald vieles über die Natur kennen lernen. Die Gymnastikdamen werden Kaffee und Kuchen anbieten. Sobald es am Abend dunkel wird, taucht Lüderbach in ein Lichtermeer. Zum „Lichterfest“ werden an den Häusern und Straßen überall Teelichter aufgestellt und die Gemeinde strahlt in einem stimmungsvollen Licht.

Am letzten Tag der Kirmes, am Montag, 4. August, steht noch etwas Besonderes auf dem Programm. Ab 10 Uhr findet das traditionelle Umspielen statt. Die Kapelle Buchenau zieht von Haus zu Haus und spielt ein Ständchen für jeden Anwohner. An jeder Haustür gibt es etwas zu essen und zu trinken. So zieht die Kapelle durch den Ort und jeder kann in den Genuß der Musik kommen. Gemeinsam wird so die Kirmes beendet und man kann sich an die schöne Zeit am Wochenende erinnern.

Von Franziska Kiele

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare