60.000 Euro für Sontraer Feuerwehr vom Land - „Ausbildung mit Weitsicht“

Übergabe Fördermittel an Feuerwehr Sontra 
+
Freude bei der Übergabe des Förderbescheids für die Wehr Breitau: (von links) Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter, Europastaatssekretär Mark Weinmeister, Breitaus Wehrführer Stefan Göbel, Georg Krawczyk von der Alters- un d Ehrenabteilung, Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt sowie Dirk Schäfer (stellvertretender Wehrführer Breitau).

Die Feuerwehr Sontra hat 60.000  Euro vom Land bekommen. Das Geld ist für neue Löschfahrzeuge der Feuerwehr des Sontraer Ortsteiles Breitau. 

Breitau – Das Land Hessen unterstützt die Arbeit der Feuerwehren durch die Förderung von Feuerwehrhäusern und -fahrzeugen. Dies geschieht aus Mitteln der Feuerschutzsteuer und trägt dazu bei, den flächendeckenden Brandschutz in Hessen zu sichern.

Neue Löschfahrzeuge für Feuerwehr Breitau 

Zur Sicherstellung dieses Vorhabens erhielt die Stadt Sontra am Freitag aus den Händen von Europastaatssekretär Mark Weinmeister einen Förderbescheid des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport in Höhe von 60 800 Euro. Die Kommune wird die Mittel für die Beschaffung eines Mittleren Löschfahrzeuges, kurz MLF, für die Freiwillige Feuerwehr Breitau verwenden. Das Fahrzeug wird überwiegend zur Brandbekämpfung mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe, einer Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe oder einer Schnellangriffseinrichtung eingesetzt.

Bürgermeister Eckhardt lobt Engagement der Feuerwehrmänner 

Bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides lobte Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt das Engagement der Feuerwehrmänner im 302-Einwohner-Ort: „Ihr seid eine mit viel Weitsicht gut ausgebildete Wehr, vor allem als Atemschutzgeräteträger geht ihr stets mit gutem Beispiel voran“, betonte Thomas Eckhardt, der in diesem Zuge erwähnte, dass die Stadt im auf zehn Jahre ausgerichteten Bedarfs- und Entwicklungsplan im Bereich der Feuerwehr voll im Soll ist. Weinmeister schätzte das Engagement der Feuerwehr. „Viele können nicht ganz nachvollziehen, was es heißt, Feuerwehrmann zu sein“, so Werkmeister, „wenn die Sirene ertönt, seid ihr sofort da.“

Weichen für Fortbestand der wehren stellen 

Aus diesem Grund sei es laut Werkmeister die Aufgabe des Landes, wichtige Weichen für die Weiterentwicklung und den Fortbestand der Wehren zu stellen: „Technik können wir eins zu eins ersetzen, aber das Personal nicht.“ Das MLF wird in rund einem Jahr in Breitau erwartet.

Die Übergabe der neuen Drehleiter steht bevor. Am 18. Oktober wird das Hubrettungsfahrzeug auf dem Marktplatz erwartet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare