Gründung vor 40 Jahren, Namensgebung vor 30 Jahren

Adam-von-Trott-Schule  Sontra feiert ein Doppeljubiläum

+
Hielten Reden: Maurice Schiller (links) und Jan Hendrik Schaadt, die beiden Schulsprecher der Adam-von-Trott-Schule.

Seit 30 Jahren trägt die Gesamtschule in Sontra nun den Namen Adam von Trott – und nicht nur das: Gleichzeitig wird das 40-jährige Bestehen der Schule gefeiert.

Das war am 26. September Anlass, die beiden Jubiläen zu feiern. Mit vorbereitet und organisiert wurde der Festakt von der Q-Phase, die auch während der Festlichkeiten mit zirka 100 Gästen für das Wohl der Gäste sorgte.

Der Sontraer Schulchor unter der Leitung von Oberstudienrätin Nancy Heldmann eröffnete das Fest mit dem Lied „We are one“. Nach ihrer Begrüßung blickte Schulleiterin Susanne Herrmann-Borchert auf die pädagogische Schulentwicklung der vergangenen 40 Jahre, wobei unter anderem der pädagogische Umgang mit dem Namensgeber einen wichtigen Raum einnahm.

Es folgten weitere Reden, darunter die von Landrat Stefan Reuß und der beiden Schulsprecher Maurice Schiller und Jan Hendrik Schaadt, sowohl über die schwierigen Anfänge als auch über die wertvolle Bedeutung des Schulnamensgebers Adam von Trott als Widerstands- und Friedenskämpfer für die heutige Gesellschaft. Zu den Ehrengästen gehörten die Töchter Adam von Trotts, Professor Dr. Clarita Müller-Plantenberg und Verena Onken-von Trott.

Clarita Müller-Plantenberg erinnerte an die Taten und Träume ihres Vaters und sah einige seiner Vorstellungen in Bezug auf Demokratie und europäisches Denken in der Adam-von-Trott-Schule verwirklicht.

Im Rahmen der Feierstunde wurde die Schule durch Schulamtsdirektor Beulshausen zertifiziert als „Gesunde Schule“. Den musikalischen Ausklang gestalteten die ehemaligen Abiturientinnen Josephine Martin und Amira Mehr gemeinsam mit Nancy Heldmann mit dem Lied „Scherben“. Für auflockernde Momenten zwischen den vielen Glückwünschen sorgte ein Flötenspiel von Julia Levien und Desiree Simon sowie die E-Phase, die mit Tanz, Musik und Schauspielereien das Publikum mit auf eine launige Zeitreise durch die verschiedenen Jahrzehnte nahm.

Am Nachmittag fand das Schulfest statt. Die bolivianische Tanzgruppe eröffnete den Nachmittag um 15 Uhr mit einem traditionellen Tanz. Den hatte sie unter Leitung von Oberstudienrätin Sabine Drabinski und Lehrerin Melanie Ellenberger in der Projektwoche gemeinsam mit zwei bolivianischen Austauschschülerinnen, die in Sontra zu Gast sind, einstudiert.

Für das leibliche Wohl während der Jubiläumsfeier war gesorgt. Die Schüler verkauften selbst gebackenen Kuchen, Würstchen, Salate und Getränke.red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare