Zu wenig Personal

Arbeiter-Samariter-Bund zieht nicht in Rettungswache in Wichmannshausen ein

Die Rettungswache in Wichmannshausen: Ursprünglich sollten hier die Feuerwehr und der Arbeiter-Samariter-Bund einziehen, nun bleibt der Gebäudeteil des Rettungsdienstes erst einmal leer.
+
Die Rettungswache in Wichmannshausen: Ursprünglich sollten hier die Feuerwehr und der Arbeiter-Samariter-Bund einziehen, nun bleibt der Gebäudeteil des Rettungsdienstes erst einmal leer.

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) wird nicht wie geplant in die neue Rettungswache im Stadtteil Wichmannshausen einziehen. Ursprünglich sollten Feuerwehr und der ASB-Rettungsdienst dort gemeinsam stationiert werden.

Wichmannshausen - Fast beiläufig wurde am Dienstagabend während der Stadtverordnetenversammlung Sontra ein Gerücht bestätigt, das durchaus aufhorchen lässt. Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt (SPD) bestätigte eine entsprechende Nachfrage aus den Reihen der CDU-Fraktion am Ende der Sitzung.

Über eine Million Euro investiert die Stadt Sontra in den Gebäudeteil für die Brandschützer, die restlichen Summe entfällt auf den ASB (kalkuliert waren 1,2 Millionen Euro). Die Kommune wird zudem mit 190 000 Euro vom Land bezuschusst, der Kreis legt noch mal zehn Prozent der förderfähigen Kosten oben drauf. Bürgermeister Eckhardt hatte während des Projektes die entstehenden Synergieeffekte bei den Ausschreibungen für Bauleistungen als auch später bei Heiz- oder anderen Unterhaltungskosten gelobt. Mehrkosten entstehen der Stadt durch den ausbleibenden Einzug nicht. Noch beim Spatenstich im Dezember 2018 freute sich Michael Görner, Geschäftsführer des AS8B Nordhessen, darüber, dass erstmals in Hessen eine Feuerwehr und der ASB in ein gemeinsames Gebäude ziehen würden. Nach Informationen unserer Zeitung scheitert der Einzug nun daran, dass nicht genügend Personal zur Verfügung steht. Beim ASB war am Mittwoch niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Am Dienstag stimmten die Stadtverordneten derweil einer überplanmäßigen Ausgabe in Höhe von rund 43 000 Euro für den Bau der Außenanlagen im Bereich der Feuerwehr einstimmig zu. Das günstigste Angebot einer Firma liegt laut der Beschlussvorlage bei rund 120 000 Euro. Diese Summe wiederum übersteigt die dafür bereitgestellten Haushaltsmittel um die nun bewilligten 43 000 Euro. Laut Thomas Eckhardt soll die Feuerwache Anfang Oktober bezogen werden.

Per Eil-Antrag brachte die SPD noch die Unterstützung einer Unterschriftenaktion der Bürgermeister der betroffenen Gemeinden zum Erhalt des Medibusses auf die Tagesordnung. Dieser fährt seit 2018 Nentershausen, Cornberg, Herleshausen, Weißenborn und Sontra an und fungiert als rollende Hausarztpraxis. Ende des Jahres könnte dieses Angebot nun entfallen (wir berichteten). Um dem Land Hessen und der Kassenärztlichen Vereinigung aufzuzeigen, dass das Angebot bestehen bleiben soll, stimmten alle Stadtverordneten der Aktion zu. Am Kirchpark in Sontra möchte indes ein Investor ein Mehrfamilienhaus mit sieben barrierefreien Wohnplätzen errichten. Die dafür notwendige Änderung des entsprechenden Bebauungsplans wurde einstimmig beschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare