Autos und Müll blockieren Gehwege -Stadt Sontra bitte um mehr Rücksicht

+
Vielerorts ein Problem: Nicht nur in Sontra, sondern auch in vielen ande ren Kommunen des Werra-Meißner-Kreises blockieren Mülltonnen oder Autos die Gehwege. 

Geparkte Autos, zu früh herausgestellter Sperrmüll oder Gelbe Säcke blockieren die Gehwege in Sontra und zwingen Fußgänger Eltern und Senioren auf die Straße auszuweichen.

Deswegen richtet die Stadt jetzt einen Appell an ihre Bürger und bittet um mehr Rücksicht.

Rechtlich beruft sich die Verwaltung in ihrer Pressemitteilung darauf, dass die Sondernutzung von Straßen, Gehwegen und Plätzen erlaubt werden muss. Für Mülltonnen, Sperrmüll und Gelbe Säcke gebe es eine Sonderregelung. „Jede Sondernutzung von öffentlichen Straßen (einschließlich Seiten-, Rand- und Sicherheitsstreifen sowie Rad- und Gehwegen), Wegen und Plätzen bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung durch die Stadtverwaltung“, heißt es.

Das gilt insbesondere dann, wenn ein Container oder ein Gerüst bei Umbau- oder Malerarbeiten am Haus auf öffentlichen Flächen aufgestellt beziehungsweise wenn Material auf Gehwegen gelagert wird. Genauso unter diese Auflage fallen Firmen oder Privatpersonen, die arbeitsbedingt auf Gehwegen oder Plätzen parken müssen, weil sie beispielsweise ständig auf im Fahrzeug befindliches Werkzeug zurückgreifen.

„Für solche Sondernutzungen kann man beim Ordnungsamt der Stadt eine Erlaubnis beantragen, die im Einzelfall mit Auflagen und Bedingungen verbunden sein kann. Die Erlaubnis ist zwar gebührenpflichtig, allerdings ist das immer noch erheblich günstiger als das Bußgeld, das bei fehlender Erlaubnis zu zahlen ist“, so die Stadt.

Das Aufstellen von Mülltonnen auf Gehwegen oder anderen öffentlichen Flächen ist zwar theoretisch auch eine Sondernutzung, die allerdings am Tag der Abfuhr erlaubt ist. Jedoch müssen die Tonnen nach der Entleerung rasch wieder aufs Grundstück geholt werden. Ansonsten braucht es eine Genehmigung, anderenfalls droht Bußgeld. Das gilt ebenso für Gelbe Säcke und Sperrmüll, die zudem erst am Tag der Abholung rausgestellt werden dürfen. Am Abend vorher ist das untersagt. „Inzwischen werden die Gelben Säcke und auch der Sperrmüll teilweise jedoch schon mehrere Tage vor dem Abholungstermin auf die Straßen und Bürgersteige gestellt. Das sieht nicht nur hässlich aus, sondern behindert alle Verkehrsteilnehmer“, heißt es seitens der Stadt Sontra.

Die Verwaltung appelliert daher an alle Bürger, Mülltonnen und Wertstoffsäcke erst unmittelbar vor der Entleerung beziehungsweise der Abholung auf die öffentlichen Verkehrsflächen zu stellen. Sonst droht Bußgeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare