Aktionsgemeinschaft des Sontraer Handels lädt am 9. November zur 19. Auflage des Martinsmarktes ein

Bahnhofstraße wird Kartoffeldorf

Am 9. November erwartet die Aktionsgemeinschaft des Sontraer Handels wieder viele Besucher zum 19. Martinsmarkt: Auch bei der Neuauflage an dem historisch bedeutsamen Datum, exakt 25 Jahre nach der Grenzöffnung, dreht sich in der Bahnhofstraße alles rund um die Kartoffel. So wird Georg Baurhenne (links) wieder einen Kartoffelzug durch die Straßen der Innenstadt steuern. Archivfoto:  Sonja Berg

Sontra. Er war schon seit jeher der besucherintensivste Markt in Sontra. Am Sonntag, 9. November, kommt es bereits zur 19. Auflage des Martinsmarktes, den die Aktionsgemeinschaft des Sontraer Handels (ASH) vor dem historischen Rathaus und in den Straßen der Innenstadt ausrichtet.

„Da auch in diesem Jahr die Erdäpfel wieder ein wichtiger Bestandteil unserer Traditionsveranstaltung sind, verwandeln wir die Bahnhofstraße erneut in ein Kartoffeldorf“, rührt der ASH-Vize und Pressesprecher Axel Fahnert die Werbetrommel. Pünktlich um 11 Uhr beginnt das Spektakel mit einem kurzen offiziellen Teil auf dem Marktplatz. Neben den ASH-Verantwortlichen, den Vereinsvertretern und den Geschäftsleute werden auch die Kommunalpolitiker mit dem neuen Bürgermeister Thomas Eckhardt an der Spitze, der die Besucher der alten Berg- und Hänselstadt nach seiner ersten Wochen im Amt begrüßen wird.

Auch diesmal hat das Team um den Marktmeister und Ersten Vorsitzenden der ASH, Martin Jordan, wieder zahlreiche Händler, Handwerker und Vereine gewonnen, die ihre Waren und Produkte anbieten und sich mit Aktivitäten einbringen. Und die Legende des Sontraer Kleingartenvereins, Georg Baurhenne, steuert wieder den Kartoffelzug durch die City von Sontra. Die örtliche Firma Landfuxx bietet in diesem Rahmen wieder kleine Kartoffelsäcke mit 2,5 Kilogramm Inhalt für nur zwei Euro an, die zusätzlich auf besondere Weise von der ASH bestückt werden.

„In jeden Sack stecken wir ein Los. Und elf Gewinner erhalten 50, 30 und 20 Euro in Form von Hänseltalern. Die Kupfermünzen sind als ASH-Währung bekannt“, macht Axel Fahnert auch noch auf Gutscheine der Firma Landfuxx aufmerksam, die ebenfalls in den Kartoffelsäckchen zu finden sind.

Dass der Martinsmarkt in diesem Jahr genau auf den 9. November und damit auf ein historisch bedeutsames Datum fällt, gibt der Veranstaltung eine weitere besondere Note. „Auf den Tag genau vor 25 Jahren wurde der Eiserne Vorhang geöffnet, die Menschen aus den beiden deutschen Staaten haben sich in den Armen gelegen und die langersehnte Wiedervereinigung gefeiert“, weist der ASH-Vize daraufhin, dass Sontra seit dieser Zeit nicht mehr am Rande, sondern in der Mitte von Deutschland liegt: „Schon damals konnten wir viele Gäste aus den neuen Bundesländern in Sontra begrüßen.“

Die Feuerwehr hat sich auch eine außergewöhnliche Aktion einfallen lassen. Die Brandschützer wollen in der Bahnhofstraße ein Kartoffelfeuer anzünden und wie früher die Erdäpfel darin garen. Und neben den vielfältigen Angeboten der Händler, wird auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Und ab der Mittagszeit nutzen die Geschäftsleute der Innenstadt das Forum des verkaufsoffenen Sonntags. Und natürlich wartet auf die Kinder ein unterhaltsames Programm. „Der Besuch in Sontra wird lohnend sein“, so Axel Fahnert.

Von Harald Triller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare