Stadtverordnetenversammlung

Beiträge für Arbeiten beim Abwasser sollen auf alle umgelegt werden

Die Beiträge für Erneuerungsarbeiten im Abwassernetz und für das Schaffen einer Anschlussmöglichkeit an die Abwasseranlage wurden in Sontra jetzt angepasst. Die Kosten sollen auf alle umgelegt werden.

Im Fokus der Sontraer Stadtverordnetenversammlung am Dienstagabend stand die Anpassung der Entwässerungssatzung. Die Beiträge für Erneuerungsmaßnahmen im Abwassernetz und für das Schaffen einer Anschlussmöglichkeit an die Abwasseranlage – beispielsweise bei der Grundstückserschließung für einen Neubau – wurden angepasst.

Grundlage hierfür war die sogenannte Globalrechnung, mit der eine externe Firma beauftragt worden war. Wer von Sanierungsarbeiten im Abwassersystem als Anlieger betroffen ist, zahlt bei dem bald auslaufenden Bauprogramm Sontra 2005 noch 2,04 Euro pro Quadratmeter, vorher waren es 1,93 Euro. „Die Maßnahmen in Berneburg sind mit die letzten, bei denen solche Sonderzahlungen fällig werden. Danach werden Kosten für Sanierungen im Abwassernetz auf die Gebühren der Bürger umgelegt“, sagt Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter.

Was auch danach noch bestehen bleibt, sind die 3,92 Euro pro Quadratmeter (vorher: 3,99 Euro) für den Bau einer neuen Anschlussmöglichkeit an die Abwasseranlage. Die Änderungen wurden bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung abgesegnet.

In der Sitzung nur zur Kenntnis genommen wurde die aufsichtsbehördliche Genehmigung des Haushaltsplans für das Jahr 2019.

Weiterhin beschloss das Parlament, dass alle ehrenamtlichen Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung 250 Euro zur Verfügung gestellt bekommen, um ein mobiles elektronisches Endgerät zu beschaffen – sofern nicht vorhanden. Damit können die Mandatsträger dann Sitzungsunterlagen vor Ort abrufen. Weiterhin wird die Gremienarbeit komplett digital, was Einladungen, Empfangsbestätigungen und andere Unterlagen betrifft. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare