Kirmes, Bibel und Onkel Otto

Breitau ist „Dolles Dorf“ der Woche: Ausstrahlung morgen im HR

+
Beliebtes Ritual: Niklas Reinhardt (rechts) hat die Kirmes verfrüht ausgegraben, die Breitauer Bürger jubelten ihm zu. 

Breitau - Breitau ist am Donnerstagabend  in der Hessenschau als „Dolles Dorf“ der Woche gezogen worden. 

„Um 19.32 Uhr hatten alle Breitauer Herzklopfen“, sagt Ortsvorsteher Lothar Asbrand. Er bezieht sich auf Donnerstag, als der Sontraer Stadtteil in der Hessenschau als „Dolles Dorf“ der Woche gezogen wurde. Von j da an blieben zwölf Stunden, um das, was Breitau einmalig macht, bei mehreren Aktionen am Freitag einem Fernsehteam des Hessischen Rundfunks zu präsentieren.

Linde als Onkel Otto

Vor drei Jahren mussten die Breitauer schweren Herzens ihre Linde am Anger fällen. Das Holz war faul – aber nicht komplett. Deswegen sicherte sich Klaus Reinhardt den unteren Teil des Stammes. „Ich dachte mir: Irgendwann mache ich damit was Besonderes. Und jetzt war es so weit“, sagt er. Für den HR sägte er in stundenlanger Kleinarbeit daraus eine Figur von Onkel Otto, Symbolträger des Fernsehsenders. Auch eine Motorsägensammlung mit 90 Geräten ab dem Herstellungsjahr 1950 ist Teil des HR-Beitrages.

Dorf-Besonderheiten

Mit dem Fernsehteam ging es durch den Ort, um dessen Besonderheiten herauszustellen: die große Quelle, die schöne Natur rundherum und den „Wirtschaftsstandort Breitau“, wie es Ortsvorsteher Asbrand nennt. Denn es sei ja nicht selbstverständlich, noch drei Gastwirtschaften im Dorf zu haben: Heiligenberg, Schmeddn-Alm und Heuhof – auch das spezielle Heuhotel von letzterer wird im Beitrag auftauchen. „Gelobt hat der HR unseren Zusammenhalt. Wir haben in kurzer Zeit viel organisiert.“ Thema ist zudem die seltene Luther-Bibel im Pfarrarchiv.

Bank mit Optimismus

Heinrich Pippardt ist dafür bekannt, dass er Sitzbänke für Breitau sowie Wälder und Wege rundherum ehrenamtlich herstellt. Das ließ er sich gestern ebenfalls nicht nehmen. Eingravierte Aufschrift: „Dolles Dorf 2019?“. Denn Pippardt geht davon aus, dass sein Heimatort später den Gesamtentscheid für das Dolle Dorf des Jahres gewinnt. „Das steht doch ab heute fest. Zum Verlieren machen wir hier nicht mit“, scherzt der Breitauer Dirk Rüppel.

Verfrühte Kirmes

Eigentlich sollte die Kirmes erst vor Festbeginn am 12. Juli am Anger ausgegraben werden. „Da das bei uns aber der Höhepunkt des Jahres ist, bei dem alle Breitauer mitanpacken und -feiern, haben wir das Ritual mal vorgezogen“, sagt Rüppel. Unter großem Applaus der vielen Breitauer holte Niklas Reinhardt mit dem jungen Kirmesteam die Schnapsflasche in der Kiste aus dem Boden. Übrigens: Verfrüht war auch das Abschiedsbild der Dorfgemeinschaft, weil 50 von 300 Breitauern gestern am frühen Nachmittag zur Brauereibesichtigung weg „mussten“. „Ein lustiger Zufall“, sagt Lothar Asbrand. Der Beitrag wird heute Abend ab 19.30 Uhr in der Hessenschau ausgestrahlt, im DGH gibt’s dazu Public Viewing.

Breitau „Dolles Dorf“ der Woche - Fernsehteam des HR dreht im Ort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare