Nach der Spielverlegung: Eintracht-Fans aus Wichmannshausen stranden in Salzburg

Treue Fans: Niklas Reimuth (rechts) und Daniel Dilchert (links) aus Wichmannshausen im Fußballstadion. Foto: Niklas Reimuth/nh

Die Fußballfans Daniel Dilchert, Niklas Reimuth und Markus Schäfer waren auf das Europa-League-Auswärtsspiel ihrer Eintracht in Salzburg eingeschworen. Dann kam die Spielverlegung.

Doch Orkan Bianca machte den dreien Männern aus Wichmannshausen am Donnerstag ebenso wie 5000 weiteren Anhängern von Eintracht Frankfurt einen Strich durch die Rechnung. Die Partie wurde abgesagt und auf Freitag verschoben. „Das war aber nicht schlimm, wir haben danach in den Pubs ungewollt die Innenstadt eingenommen“, berichtet Daniel Dilchert.

Zur Erinnerung: Die Eintracht hatte das Hinspiel der Zwischenrunde 4:1 zu Hause gewonnen und dürfte jetzt bei RB Salzburg sogar 0:2 oder 1:3 verlieren und wäre trotzdem weiter. Erst bei einem 0:3 ist man doch noch ausgeschieden. „Es sieht ganz gut aus. Wir gehen alle davon aus, dass wir weiterkommen, Spielabsage hin oder her“, sagt Dilchert. Dementsprechend gut sei die Stimmung am Donnerstag gewesen. „Wir mussten zwar improvisieren, aber das macht nichts. Niklas, Markus und ich waren mit Dutzenden anderen Eintracht-Fans in einem Irish Pub und haben da bis nachts gefeiert. Die Stimmung war klasse“, so Dilchert.

Normalerweise sollte es nach einer gelungenen Europapokal-Nacht am gestrigen Freitag wieder zurück nach Wichmannshausen gehen. Doch nun bleiben Dilchert, Reimuth und Schäfer bis Samstag in Österreich. Gestern Abend nach der Partie wäre es zu spät für die Heimreise gewesen (Anm. d. Red.: Das Ergebnis stand bis Redaktionsschluss noch nicht fest).

Die Tickets behielten natürlich ihre Gültigkeit. „Es ist verständlich, dass die Veranstalter für die Sicherheit der fast 30 000 Menschen im Stadion garantieren müssen. Abends zwischen 23 und 24 Uhr war es dann auch wirklich extrem stürmisch“, erzählt Daniel Dilchert, der mit seinen beiden Kumpels am Donnerstagnachmittag von der Absage erfahren hatte.

Für die drei war klar, dass sie ihre Eintracht auch gestern Abend unterstützen würden, frei hatten sie am Freitag ja ohnehin alle genommen. „Wir sind jetzt richtig heiß aufs Spiel und werden wie schon Donnerstagabend in der Stadt für ordentlich Stimmung im Stadion sorgen. Von den Salzburg-Fans wird da nicht viel kommen, das war schon im Spiel bei uns dünne“, sagte der Wichmannshäuser gestern Vormittag im WR-Gespräch.

Daniel Dilchert ist mit seinen Freunden regelmäßig als Zuschauer bei Heim- und Auswärtsspielen der Frankfurter mit dabei. „In der Europa League sieht es ja ganz gut aus, nur in der Bundesliga muss es wieder aufwärts gehen“, meint er. Das Spiel am Sonntag bei Werder Bremen übrigens wird jetzt ebenfalls verlegt, weil die Hessen sonst mit der Regeneration nicht hinkommen würden. Ein Nachholtermin für die Begegnung wird noch bekannt gegeben. Dann hoffentlich wieder mit Daniel Dilchert, Niklas Reimuth und Markus Schäfer im Stadion – aber dieses Mal ohne Bianca.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare