Neues Gesundheitszentrum plant die ersten Gesundheitstage rund um Sontra

+
Freuen sich auf die gemeinsamen Gesundheitstage: in der Reihe hinten Bürgermeister Lars Böckmann (Herleshausen), Stefan Siemon (Krankengymnastik, Sontra), Thomas Jakobi (Pflegedienst, Sontra); in der mittleren Reihe Horst Pipper (Werra-Meißner-Kreis), Bürgermeister Thomas Eckhardt (Sontra), Bürgermeister Ralf Hilmes (Nentershausen), Bürgermeister Achim Großkurth (Cornberg) und vorn Matthias Siegk. 

Die Gesundheitsregion um das neue Gesundheitszentrum in Sontra mit den Kommunen Nentershausen, Cornberg, Sontra und Herleshausen plant vom 16. bis 22. September die ersten Gesundheitstage.

In der Woche von 16. bis 22. September werden Mitmach-Angebote für die ganze Familie an den unterschiedlichsten Orten in der Gesundheitsregion angeboten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Am Samstag, 21. September, zum Beispiel wird der Schwerpunkt das Thema Demenz sein. Der Sonntag wird ein Ausstellungs- und Erlebnistag mit Fachvorträgen und vielen Mitmach-Aktionen für die ganze Familie im und um das neu entstehende interkommunale Gesundheitsversorgungszentrum in Sontra.

Das Zentrum entsteht am Standort des ehemaligen Möbelhauses Hesse. Es soll jetzt voraussichtlich am 1. September eröffnet werden, berichtet Cornbergs Bürgermeister Achim Großkurth.

„Bei allen vorgesehenen Mitmach-Aktionen, Schnupper-Angeboten, Workshops und Vorträgen werden unsere Gesundheitsanbieter Gelegenheit bekommen, sich zu präsentieren und mit interessierten Menschen aus der Region in regen Austausch zu treten“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Gleichzeitig laden die Veranstalter alle Institutionen und Einrichtungen vor Ort wie Kitas, Schulen, Vereine, Gastronomen und Kirchen ein, sich kreativ in das Thema Gesundheit und Gesundheitsprävention einzubringen. Es soll für Groß und Klein umfassend Gelegenheit geben, sich auszuprobieren, sich zu informieren, Spaß zu haben und Fachreferenten Fragen zu ganz individuellen Gesundheitsthemen zu stellen.

„Wir wollen zeigen, was unsere vier Kommunen bereits gegenwärtig in der Lage sind in den Bereichen Medizin und Gesundheit zu leisten“, erklärt Thomas Eckhardt, Erster Vorsitzender des Gesundheitsversorgungsverbundes IGVB Fachwerk Gesundheit. „Die Gesundheitstage sind Bestandteil des Gesamtkonzeptes zur Stärkung der Gesundheitsversorgung in der Region“, erläutert Bürgermeister Ralf Hilmes (Nentershausen).

Bei den Mitmach-Tagen werden von Entspannungstechniken bis hin zu mehr Wohlbefinden im Alter viele Angebote dabei sein. Auf keinen Fall fehlen soll auch das Thema gesunde Ernährung. Ob Wandern, Schwimmen, Yoga oder Fitness – stets sei Nachhaltigkeit das große Ziel, betonen die Veranstalter.

So könne jeder, der sich bei den Gesundheitstagen informiert und in unterschiedlichen Angeboten ausprobiert, herausfinden, was sich für ihn lohnen könnte, auch über die Gesundheitstage hinaus weiter zu verfolgen – mit dem Ziel mehr Fitness, Mobilität oder Wohlbefinden zu erlangen.

Gleichzeitig wolle man mit allen Interessierten in Dialog treten und nach vorn blicken für einen Ausblick auf das, was für die nahe Zukunft in der Gesundheitsregion wichtig und anstrebenswert ist, betonen die Veranstalter der Gesundheitstage. dup

Kontakt: Mehr Infos zu Konzept und Anmeldung gibt es bei Matthias Siegk (Medienagentur siegkmedien) unter der Telefonnummer 0 56 53/9 73 99 30 oder per E-Mail an info@siegkmedien.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare