Veranstalter sind mit Teilnahme sehr zufrieden

16. Ferienspiele in Sontra gut besucht

Erlebnistour: Mit dem Kanu machten die Ferienkinder eine Paddeltour auf der Werra. Foto: privat

Sontra. Eine Woche lang haben die AWO Stadtjugendförderung Sontra und die Schulsozialarbeit der Adam-von-Trott-Schule ein tolles Programm auf die Beine gestellt - und der Zuspruch war groß. Mit 50 Personen ging es in den Erlebnis-Zoo Hannover, einen Tag später folgte die Kanu-Tour auf der Werra von Lauchröden nach Creuzburg. Am Ende des Tages war auch noch etwas Zeit, die Stadt Creuzburg zu erkunden.

Viel Spaß hatten die Kids aber auch bei der Fahrt zum Jahn-Park in Bad Hersfeld oder beim Barfußpfad auf dem Meißner und dem Besuch des Wildparks Germerode.

Das Programmangebot war auch in diesem Jahr wieder zweigleisig, das heißt neben den Tagesfahrten und den auswärtigen Aktionen gab es noch die Tagesprogramme am Barbaraplatz. Diese richteten sich gezielt an Kinder, die die Fahrten nicht mitmachen wollten, aber gern ganztägig etwas in Sontra unternehmen wollten. Für diese Gruppe gab es verschiedene Spiele, einen warmen Mittagstisch und auch verschiedene kleine Ausflüge zum Minigolf oder auch zum neuen Breitwiesenspielplatz.

Die verlässlichen Ferienspiele sind schon seit einigen Jahren ein wichtiger Baustein der Veranstalter in Sontra. Sie gewährleisten, dass die Kinder ein oder auch zwei Wochen lang von morgens bis in den Nachmittag oder frühen Abend beschäftigt und gut versorgt sind. Dies ist ein Angebot, das insbesondere auch für berufstätige Eltern sehr interessant ist.

Die Beliebtheit der Sontraer Ferienspiele ist auch im 16-ten Jahr noch ungebrochen. Bei den verschiedenen Aktionen haben über einhundert Kinder begeistert mitgemacht. Vorbereitet und durchgeführt wurden die Ferienspiele in diesem Jahr wieder von den Jugendpflegern Rüdiger Mehr und Olga Kopshteyn sowie Benjamin Franke, dem Schulsozialarbeiter der Adam-von-Trott-Schule Sontra.

Den Veranstaltern ist es immer auch besonders wichtig, Erlebnistage in der Region zu gestalten. Dies hat viele Vorteile: Beispielsweise zeigt man den Kindern, was in unserer Region an spannenden, interessanten und erlebnisreichen Aktionen möglich ist, stärkt den regionalen Tourismus und das Freizeitgewerbe, und man muss auch nicht so weit fahren.

Da die Ferienspiele von der Stadt Sontra und dem Werra-Meißner-Kreis gefördert werden, konnten sämtliche Veranstaltungen relativ kostengünstig angeboten werden.

Aufgrund der geplanten Umbau- und Erweiterungsarbeiten im Jugendheim am Barbaraplatz, gingen die Ferienspiele dieses Jahr über eine Woche. Im nächsten Jahr werden es dann wieder zwei Wochen sein. Die Organisatoren freuen sich schon jetzt auf die nächsten Ferienspiele, die auch wieder ein buntes und erlebnisreiches Programm versprechen werden. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare