Stadt Sontra weist auf richtige Versorgung hin

Feuchttücher verstopfen Kanal in Sontra

+
Bitten um Rücksicht: Kläranlagen-Mitarbeiter Kai Asmus (links) und Diplom-Ingenieur André Assenmacher von der Stadt Sontra mit einer – noch – funktionsfähigen Abwasserpumpe aus dem Kanalsystem.

Sontra. Immer wieder sind im Kanalsystem der Stadt Sontra Abwasserpumpen verstopft. Grund: Zu viele Bürger spülen Feuchttücher und andere Hygieneartikel in der Toilette herunter, statt sie – wie es richtig wäre – über den Hausmüll zu entsorgen.

Die Kosten für die Ausbesserung der Folgen dieses Fehlverhaltens fällt über die Abwassergebühren auf alle Bürger zurück.

„Die Tücher gehören nicht in die Toilette, sondern in den Restmüll“, sagt Diplom-Ingenieur André Assenmacher, der zuständig für die Wasserver- und Abwasserentsorgung bei der Stadtverwaltung ist. Aufwendige und vor allem teure Sondereinsätze seien die Folge. „Letztlich handelt es sich um Kosten, die eingespart werden können, sofern man sich an gewisse Regeln hält. So ist die Entsorgung von Essensresten ebenfalls untersagt“, mahnt Assenmacher.

Problemfall: So sieht eine durch Feuchttücher und Hygieneartikel verstopfte Abwasserpumpe aus.

Besonders in den Abwasserpumpen im Kanalsystem komme es immer wieder zu Verstopfungen. „Feuchttücher lösen sich bekanntermaßen nicht auf und bestehen aus reißfesten Kunstfasern“, so der Diplom-Ingenieur. Die Verstopfungen führen zum Ausfall der Pumpen. Kostenintensive Sondereinsätze der Mitarbeiter der Kläranlage gehören inzwischen zur Regel. André Assenmacher und sein Mitarbeiter von der Kläranlage, Kai Asmus, zeigen im Bild ein Pumpengehäuse. „Bei der überschaubaren Größe des Gehäuses wird offensichtlich, wie schnell sich bei der Vielzahl der angeschlossenen Haushalte eine Verstopfung, hervorgerufen durch Feuchttücher und Hygieneartikel im Abwasser, bilden kann“, erzählt André Assenmacher.

Die zeitintensiven Einsätze und somit nicht geringfügigen Kosten schlagen sich laut ihm in den Abwassergebühren nieder. „Jeder kann also durch eine ordnungsgemäße Entsorgung einen aktiven Beitrag leisten, um alle Gebührenzahler zu entlasten.“ Der Rückstau durch verklumpte Tuchfasern betreffe häufig nicht nur die Verursacher, sondern auch weitere Haushalte im unmittelbaren Umfeld, die am Abwassersystem angeschlossen seien.

Um die Kanäle in den Straßen und die Hausanschlussleitungen zu schonen und weitere Schäden zu vermeiden, bittet die Stadt Sontra alle Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich darum, Hygiene- oder auch Feuchttücher einfach im Restmüll zu entsorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare