1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Sontra

Erneut Wölfe in Nordhessen gesichtet: Frau beobachtet fünf Jungtiere beim Spielen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Salzmann

Kommentare

Jungwölfe: Hier im Wolfscenter Dörverden (Kreis Verden) verstecken sich hinter einem Baum.
Jungwölfe: Hier im Wolfscenter Dörverden (Kreis Verden) verstecken sich hinter einem Baum. © Ingo Wagner/dpa

Eine erfahrene Hundehalterin beobachtet vor Weihnachten fünf junge Wölfe bei Diemerode. In Nordhessen häufen sich die Sichtungen.

Sontra/Diemerode – Fünf jugendlich auftretende Wölfe sind am 21. Dezember vorigen Jahres beim Spielen nahe des Sontraer Ortsteiles Diemerode gesichtet worden. Das teilt das bürgerschaftliche Infonetzwerk – Wolf-Monitor Hessen jetzt mit. Beobachtet hatte die Jungwölfe eine Einwohnerin von Diemerode, die nach Angaben des Netzwerkes seit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Haltung von Großhunden hat.

Eine Meldung der Sichtung an das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie, das in Hessen für das offizielle Wolfsmonotoring zuständig ist, soll zu Beginn dieser Woche erfolgen. Weitere Sichtungen in diesem Raum würden derzeit recherchiert.

Wölfe in Nordhessen gesichtet: 2021 wurden 140 Wolfnachweise vom Landesamt bestätigt

In ganz Nordhessen häufen sich nach Informationen des Bürgerschaftlichen Netzwerkes die Sichtungen von Wölfen weiter. So wurde am 9. Januar bei Rotenburg ein Wolf von einer Wildkamera erfasst. Zwei Tage später hatten Sachkundige nahe Liebenau im Landkreis Kassel verschiedene Fährten von zwei wolfsartigen Raubtieren entdeckt. Zwei weitere Tage in Folge finden sie weitere Spuren, die auf die Anwesenheit von Wölfen hindeuten. Ebenfalls am 11. Januar sichtet ein Sachkundiger gegen 23.50 Uhr bei Ottrau im Schwalm-Eder-Kreis im Scheinwerferlicht einen Wolf.

In ganz Hessen wurden im vorigen Jahr knapp 140 Wolfnachweise genetisch vom Landesamt bestätigt. Dabei handelt es sich um Sichtungen, Risse, aber auch um Losung sowie Spuren, die eindeutig Wölfen zugeordnet werden konnten. Davon wurden zwölf Nachweise im Werra-Meißner-Kreis geführt. Bei fünf weitere Verdachtsfällen konnte der genetische Nachweis nicht eindeutig erbracht werden.

Die Wolfspopulation in Deutschland wird vom Bundesamt für Naturschutz für 2021 mit 157 Rudeln angegeben, 26 mehr als noch im Jahr 2020. (Stefanie Salzmann)

Auch interessant

Kommentare