Wölfterode wird im kommenden Jahr 650 Jahre

Ein ganzes Dorf feiert Jubiläum

+
Der Festausschuss von Wölfterode: (v. l.) Andrea Walter, Bärbel Stahr, Christel Liemann, Georg Deist, Siegfried Bogdanski, Dietmar Gümpel, Regine Deist, Dieter Walter, Kurt Schüler. Kniend: Marko Deist, Angie Deist, Jana Walter, Sebastian Walter. Es fehlen Ramona Schwerdtfeger und Birgitte Deist.

Wölfterode. Einer der kleinsten Stadtteile Sontras feiert 2013 sein 650-jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen laufen zurzeit bereits auf Hochtouren, der Festausschuss tagt regelmäßig, ein Redaktionsteam zur Erstellung einer Festzeitschrift hat sich gebildet und auch ein Schirmherr wurde bereits gefunden.

Landrat Stefan Reuß hat sich bereit erklärt die Schirmherrschaft zu übernehmen. Ortsvorsteher Siegfried Bogdanski ist stolz auf seine Wölfteroder. „In einem solch kleinen Ort, Wölfterode hat momentan rund 80 Einwohner, muss jeder mitanpacken, um solch ein Ereignis zu stemmen“, sagt Bogdanski. „Und das tun wir gerne.“

Wölfterode wurde erstmals im Jahre 1363 erwähnt, und zwar unter dem Namen Welferode. Damals gab es schon eine Mühle im Ort, die bis etwa 1950 bestanden hat. 1585 wurde eine Kirche erbaut. 1715 wurde das heutige Gotteshaus gebaut, und zwar als Fachwerkkirche. Erst 1900 wurde der Backsteinturm angebaut. Der Sontraer Ortsteil verfügt über ein Dorfgemeinschaftshaus.

Am 6. und 7. Juli wird es soweit sein, ein ganzes Dorf feiert und alle Freunde sind vom Festausschuss zum Mitfeiern eingeladen.

Dass die Wölfteroder feiern können, haben sie schon auf ihren Sommer- und Straßenfesten bewiesen, die weit über die Stadtgrenzen Sontras hinaus bekannt sind.

Nach einem kurzem Festkommers wird am Samstag das Tanzbein zu Livemusik der Melodies geschwungen und bis in die Morgenstunden gefeiert. Der Sonntag wird von den Bewohnern gestaltet. „Es ist buntes Treiben auf verschiedenen Höfen angesagt, es wird viel Interessantes zu sehen und zu hören geben und für kühle Getränke ist genauso gesorgt wie für deftige Speisen vom Grill“, sagt Siegfried Bogdanski. Schon heute freuen sich die Wölfteroder auf Ihre Gäste.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare