Nach der Bruchlandung vom Samstag

RP gibt grünes Licht für Flugausbildung in Sontra

+
Bruchlandung: Am Samstag verunglückte ein 16-Jähriger aus Rotenburg auf dem Gelände der Segelflugschule des Mittelhessichen Vereins für Flugsport Sontra/Bebra auf dem Dörnberg bei Sontra. Der Pilot blieb unverletzt.

Sontra. Die Ausbildung auf dem Segelflugplatz am Dörnberg in Sontra geht ab sofort weiter. Am Dienstag war der Luftfahrtsachverständige des Regierungspräsidiums Kassel (RP), Klaus Viehmann, vor Ort, um sich einen Eindruck von der Segelflugschule zu machen. „Die Flugausbildung in Sontra ist in einem einwandfreien Zustand“, lautet Viehmanns Urteil.

Der Ausbildungsbetrieb der Flugschule musste auf Anweisung des RP ruhen, nachdem am Samstagnachmittag ein 16-Jähriger aus Rotenburg mit dem Segelflieger der Flugschule eine Bruchlandung hinlegte. Bei solchen schweren Flugunfällen müsse man sich als Behörde zunächst einen Überblick verschaffen, auch wenn dem Piloten nichts passiert ist, erklärt Viehmann das Standardprozedere.

Bei dem Ortsbesuch sprach der Luftfahrtexperte mit dem ersten Vorsitzenden des Mittelhessischen Vereins für Flugsport Sontra/Bebra, Karl-Heinrich Geilfus, sowie den Fluglehrern, überprüfte die Flugakten der Flugschüler sowie die Flugbücher der Piloten und verschaffte sich einen Eindruck von der Start- und Landebahn sowie den sicherheitsrelevanten Einrichtungen. „Alles war tadellos, auch die Akte des abgestürzten Schülers“, betont Viehmann. Warum es zu dem Unfall kam, könne nicht geklärt werden. „Er hatte einfach eine zu niedrige Flughöhe, ein kleiner Fehler mit großer Wirkung.“ (dir)

Bilder von der Absturzstelle

Bruchlandung am Flugplatz Sontra - 16-Jähriger leicht verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare