Tradition trifft Moderne

Graffiti-Künstler gestalten die Bahnhofsstraße in Sontra um

+
Glück auf: Die Künstler Dustin Schenk und Stefan Gebhardt mit Bürgermeister Thomas Eckhardt (Mitte) vor dem neuen Graffiti in Sontra.

Sontra – „Kaum ein Projekt hat eine solch positive Resonanz bekommen wie dieses“, sagt Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt. Seit einigen Tagen ziert ein großes Graffito die Bahnhofsstraße vor dem Tunnel.

Dustin Schenk und Stefan Gebhardt, zwei Graffiti-Künstler aus Kassel, die international Fassaden gestalten, haben in den vergangenen Tagen die Wand neu gestaltet.

„Die einzige Vorgabe war, etwas mit Bergbau zu gestalten, ansonsten hatten wir absolute künstlerische Freiheit“, sagt Dustin Schenk. In 200 Stunden ist ein großer Glück-Auf-Schriftzug entstanden, zusammen mit einem Kupferstich, der eine Landschaft mit Bergbau zeigt. Die Farben sind den Kupfertönen angepasst. Die Wand wurde mit einer Mischtechnik aus Sprühdose und Fassadenfarbe gestaltet. „Es passt alles perfekt. Es verbindet Tradition und Moderne und symbolisiert Sontra ganz wunderbar“, schwärmt Bürgermeister Eckhardt.

Das Graffito wurde im Rahmen des Projekts „Ab in die Mitte“ realisiert. Weitere Projekte sollen folgen.

„Wir gestalten demnächst im Rahmen einer Projektwoche zusammen mit Schülern den Bushaltestellenbereich der Adam-von-Trott Schule und wollen einen Wiedererkennungswert für die Stadt kreieren“, sagt Stefan Gebhardt. Den Kontakt zu den beiden Künstlern bekam Thomas Eckhardt über das Netzwerk Nordhessen e.V.

Besonders toll fanden die beiden Künstler, wie sie und ihre Arbeit von den Sontranern aufgenommen worden sind. „Da hat immer jemand mit dem Auto angehalten und geschaut. Manche sind sogar extra noch mal vorbeigefahren. Die Fußgänger haben uns immer angesprochen und gesagt, wie toll sie das finden“, erklären die beiden Künstler.

Auch die Nachbarn haben mitgeholfen, haben Strom und kühle Getränke zur Verfügung gestellt, und auch der Bauhof hat geholfen und eine neue Bank vor dem neuen Kunstwerk aufgestellt. „Wir freuen uns sehr, dass es so gut ankommt, man kann Bereiche mit einfachen Mitteln schön aufwerten“, sagt Bürgermeister Thomas Eckhardt abschließend. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare