1,2 Kilometer lange Erlebnisstrecke

Heimischen Urwald entdecken: Naturerlebnispfad bei Sontra wurde eingeweiht

Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt (von links), Ludger Arnold und Förster Edmund Tümmel freuen sich über den neuen Wald- und Naturerlebnispfad im Naherholungsgebiet Hollstein.
+
Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt (von links), Ludger Arnold und Förster Edmund Tümmel freuen sich über den neuen Wald- und Naturerlebnispfad im Naherholungsgebiet Hollstein.

Gleich drei Dinge wurden am Sonntag in Sontra gefeiert, wir waren mit dabei.

Sontra - Im neuen Waldklassenzimmer auf dem neuen Wald- und Naturerlebnispfad fand der zweite Klimagottesdienst statt, im Anschluss wurde der neue Pfad eingeweiht und die Bäume für die Neugeborenen der Aktion „Verwurzelt in Sontra“ wurden gepflanzt.

„Wir haben hier ideale Bedingungen, unter freiem Himmel, mitten im Wald, gemeinsam den zweiten Klimagottesdienst von Sontra zu feiern“, begrüßte Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt die vielen Gäste. Das neue Waldklassenzimmer und der neue Wald- und Naturerlebnispfad sind auf dem in die Jahre gekommenen Trimm-Dich-Pfad entstanden.

Ausgleichsfläche wird nicht mehr beförstert

„Wir verfolgen hier ein ganzheitliches Konzept und haben diesem den Namen Naherholungsgebiet Hollstein gegeben“, so Eckhardt weiter. Der ehemalige Trimm-Dich-Pfad befindet sich auf einer Ausgleichsfläche der Stadt Sontra für die Autobahn 44 und wird deshalb nicht mehr beförstert.

Auf dem neuen Wald- und Naturerlebnispfad können in Zukunft Jung und Alt spielerisch den „Urwald“ entdecken und viel lernen. Der neue Pfad ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Sontra, des Imkervereins, des Werratalvereins und Hessen-Forsts in Person von Förster Edmund Tümmel. Auf 1,2 Kilometern kann man an verschiedenen Stationen den Wald und seine Bewohner entdecken. Dazu wurden auch eine neue Beschilderung und neue Sitzgruppen angeschafft.

Gesamtkosten belaufen sich auf rund 46.500 Euro

Die Gesamtkosten für den Wald- und Naturerlebnispfad belaufen sich auf rund 46 500 Euro, wovon 75 Prozent von einer Förderung durch Leader-Mittel der Europäischen Union und Landesmitteln übernommen werden. „Wir freuen uns, dass hier in Zukunft viele Schüler, aber auch Wanderer und Sontraer den heimischen Wald neu entdecken können“, so Thomas Eckhardt. Direkt am neuen Wald- und Naturerlebnispfad wurden in diesem Jahr die Bäume der Neugeborenen der Aktion „Verwurzelt in Sontra“ gepflanzt.

29 Familien mit einem Neugeborenen nutzten die Chance und pflanzten für ihr Kind einen Baum. Am Baum sind Name, Geburtstag und Art des Baumes verzeichnet. So wurden unter anderen Douglasie, Ahorn und Esche gepflanzt.

Im vergangenen Jahr wurde die Aktion ins Leben gerufe. Sie soll nun in jedem Jahr stattfinden und in Zukunft für neue Bäume im heimischen Wald sorgen. (Sonja Berg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare