Erster Abschnitt jetzt eröffnet

Hessischer Werra-Burgen-Steig wird zum Qualitätsweg

Nentershausen. Wanderfreunde hatten den besonderen Reiz des Werratals und seiner hoch gelegenen Burgen schon vor mehr als 100 Jahren erkannt. 1885 markierten sie den Werra-Burgen-Steig zwischen Eisenach und Hann. Münden.

Jetzt wird der 130 Kilometer lange hessische Teil des sich insgesamt über mehr als 500 Kilometer erstreckenden Fernwanderweges zum sogenannten Qualitätswanderweg ausgebaut, verlegt und zertifiziert und heißt künftig ganz schnörkellos X 5 H. Der erste Abschnitt zwischen der Tannenburg bei Nentershausen und Holzhausen ist 16 Kilometer lang und wurde am Dienstag offiziell eröffnet und erwandert.

„Wie herrlich muss es sein, zu den stolzen Burgen an den hohen Werraufern hinaufzusteigen und von dort oben weit in die Welt zu schauen.“

Dazu hatte der Werratalverein mit Eschweges Ex-Bürgermeister Jürgen Zick an der Spitze an Wanderern mobilisiert, was nur ging. „Der liebe Gott hat uns mit einer wunderschönen Landschaft beschenkt und das ist ein Pfund, mit dem wir wuchern können“, sagte Zick. Der Verein hatte den Ausbau des Werra-Burgen-Steigs als Qualitätswanderweg entscheidend vorangetrieben und für die Markierungen und Bänke entlang der Strecke gesorgt. „Wir kommen in den Tourismus nur gut rein, wenn wir auf Qualität setzen“, sagte Zick.

Impuls für die Region

„Das ist ein wunderbarer Impuls für die Region. Mit der Eröffnung des Weges geht hier ein Jahrhundertprojekt auf die Zielgerade“, sagte Stefan Reuß, Landrat des Werra-Meißner-Kreises. Sein Kollege aus Hersfeld-Rotenburg, Karl-Ernst Schmidt dankte vor allem der Initiative junger Leute, die die Tannenburg in den vergangenen Jahren zu einem überregionalen Besuchermagneten entwickelt haben. Dafür lobte Stefan Reuß die gute Küche von Schloss Berlepsch und der erste Kreisbeigeordnete Günter Wallmann versprach, darauf zu achten, dass die gastronomische Infrastruktur entlang des Weges gut ausgebaut wird. Der Werra-Burgen-Steig wirkte auf Wanderer schon immer faszinierend und so werden Wanderfreunde von damals auch zitiert: „Wie herrlich muss es sein, zu den stolzen Burgen an den hohen Werraufern hinaufzusteigen und von dort oben weit in die Welt zu schauen.“

Bilder von der Eröffnung

Hessischer Werra-Burgen-Steig wird zum Qualitätsweg

Der thüringische Teil des Weges führt durch das Eichsfeld bis zur Burgruine Brandenburg, der hessische Teil verläuft zwischen Hann.-Münden und der Tannenburg. Zudem verbindet der X 5 H viele Premiumwanderwege des Werratals miteinander. Höhepunkte am Wege sind unter anderem das Schloss Berlepsch, Burg Ludwigstein, Rothestein und einige Burgruinen bis hin zur mittelalterlichen Tannenburg. Bis zum Frühjahr kommenden Jahres will die Werratal-Tourismus GmbH (WTG) mit dem Naturpark Meißner und dem Wanderverein den Ausbau des 2. Abschnittes vollendet haben, kündigte Daniela Sperling von der WTG an.

Nach vielen Worten, Burgbesichtigung und Häppchen machten sich die Wanderer des Werratalvereins auf den Weg - ohne die Honoratioren, denn die hatten angeblich alle kein passendes Schuhwerk.

Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare