Ein zauberhafter Tag im Schloss

Kinderkonzert des  Jugendblasorchesters der Ulfener Jungs 

Musste vom Publikum überzeugt werden, beim Biest zu bleiben: Annika Schulz als Heldin der Geschichte. Foto:  Rimbach

Ulfen. Unter dem Motto „Ein zauberhafter Tag im Schloss“ begeisterte das Jugendblasorchester der Blaskapelle Ulfener Jungs gemeinsam mit Mitgliedern der großen Kapelle am Samstag in der Sport- und Kulturhalle in Ulfen mit dem diesjährigen Kinderkonzert.

„Im richtigen Licht sieht die Welt ganz anders aus“, weiß der Kerzenleuchter Graziero, und „There’s no Business like Showbusiness“ erfüllt die Sport- und Kulturhalle in Ulfen, während die Kinder der Kindertanzgruppe Weißenhasel mit bunten Lichtern die Bühne betreten, um mit ihrer Choreografie zu beginnen.

Angelehnt an „Die Schöne und das Biest“ wurde die Geschichte von Annika erzählt, die es davon zu überzeugen galt, bei dem Biest im Schloss zu bleiben. Zu der Musik der gut 40 Mitglieder des unter der Leitung von Annika Bach spielenden Jugendblasorchesters und der großen Kapelle, die unter der Leitung von Sebastian Walter steht, trat die Kindertanzgruppe Weißenhasel auf. Die begeisterte mit leuchtenden Bällen und bunten Bändern; zudem tanzte sie gemeinsam mit dem von Lucas Buchenau gespielten Biest zu Pharrell Williams’ „Happy“.

Zwischen den Musikstücken baten Lilly Mißler in der Rolle der Frau von Uhr und der von Leander Heise dargestellte Kerzenleuchter Graziero die Kinder um ihre Mithilfe. So waren zu Beginn alle Kinder mit Ballons und Girlanden gefragt, bevor die von Martha Buchenau gespielte Madame Pottine die Hilfe der Kinder benötigte, damit das nächste Stück angestimmt werden konnte. Mit den von den Kindern auf die Bühne gebrachten roten Bechern trat eine weitere Instrumentengruppe hinzu und die Mitglieder bezauberten mit dem als „Cup-Song“ bekannt gewordenen „When I’m Gone“.

Nachdem Madame Pottine der von Annika Schulz gespielten Heldin erzählte, wie nicht nur das Biest selbst, sondern auch die weiteren Bewohner des Schlosses einst verzaubert wurden, stellte Martha Buchenau selbst ihr stimmliches Können zu „Die Schöne und das Biest“ unter Beweis. Das Orchester fesselte sein Publikum sowohl mit „Celebration and Song“ als auch mit einem Stück der Spider-Murphy-Gang und erhielt viel Applaus von den zahlreichen Besuchern.

Schließlich gelang es den verwandelten Schlossbewohnern mithilfe der Kinder, Annika davon zu überzeugen, bei dem Biest zu bleiben, das sich schließlich zurückverwandelte. Mit ansteckender Musik, bunten Choreografien und einer zum Mitmachen einladenden Geschichte, die von Sarah Meissl stammte, bot das Kinderkonzert in Ulfen so Spaß und Spannung für kleine und große Besucher.

Von Eden Sophie Rimbach

Kinderkonzert der Ulfener Jungs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare