Jugendwehr stellt Können bei Brandschutzwochen in Sontra unter Beweis

Früh übt sich: die Jugendfeurwehr in Aktion. Foto: Jordan/nh

Sontra. Traditionell wurden die Brandschutzwochen in Sontra mit einer Übung aller Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet eröffnet. In diesem Jahr zeigte sich die Wehr aus Heyerode für die Ausrichtung verantwortlich. Und so heulte am vergangenen Samstag um 15 Uhr die Sirene, um das Ganze einzuleiten.

Übungsobjekt war ein altes Wohngebäude mit angrenzender Scheune in dem Stadtteil Heyerode. Hier erwartete die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr ein vermeintlicher Gebäudebrand mit vermissten Personen. Zahlreiche Zuschauer, darunter die Gruppe des Wanderevents „Sontra von 8 bis 8“, beobachteten den Verlauf der Übung. So durften die Sontraer Jugendfeuerwehren der Bevölkerung ihr Können unter Beweis stellen. Alle Aufgaben wurden mit Zufriedenheit abgearbeitet.

Nach dem Übungsende konnte Stadtbrandinspektor (SBI) André Bernhardt noch eine Spende an Stadtjugendfeuerwehrwart André Sobek übergeben. Alles, was am Stadtfeuerwehrtag Anfang September als Überschuss erwirtschaftet wurde, fließt zu 100 Prozent in die Kasse der Sontraer Jugendfeuerwehr. Das sind 1200 Euro. „Wir wollen damit das Wertvollste, was wir haben, unterstützen, unsere Jugendfeuerwehr“, sagte Bernhardt bei der Spendenübergabe. (red/flk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare