Ihr Können gezeigt

Abschlussübung der Feuerwehr Breitau nach Brandschutzwoche

Personenrettung: Um die Übung der Feuerwehr Breitau so realistisch wie möglich zu gestalten, wurde sogar ein Crash-Art-Team engagiert. Foto: Kaiser

Breitau. Vor zwei Wochen hatte die Jugendfeuerwehr die jährliche Brandschutzwoche der Stadt Sontra und ihrer Ortsteile gestartet. Über 14 Tage hinweg wurden verschiedene Betriebe besichtigt. Zum Abschluss veranstaltete die Feuerwehr Breitau nun die Abschlussübung.

Die Übung

Die Einsatzkräfte zeigten ihr Können in einer groß angelegten Übung und probten gleichzeitig für den Ernstfall. Die erste Alarmierung ging um 12.50 Uhr raus: Die Jugendfeuerwehr und die Bambinis setzten den Notruf ab. Um die Übung möglichst realistisch zu gestalten, war extra ein Crash-Art-Team vor Ort, das sich professionell um die Unfalldarstellung kümmerte. Ausgerichtet, geplant und vorbereitet wurde die Abschlussübung in diesem Jahr von der Feuerwehr Breitau. Über die Einsatzleitung wurden die Einsatzkräfte koordiniert, jede Lage hatte einen eigenen Leiter, der vor Ort zuständig war.

Der Waldunfall

Lage eins stellte einen Waldunfall mit zwei Autos dar. Eine Person war unter einem Baumstamm eingeklemmt und musste befreit werden. Die anderen Insassen waren im Auto eingeklemmt und verletzt, auch sie wurden aus den Autos befreit.

Die Hilfeleistung

In Situation zwei galt es, eine technische Hilfeleistung an einer eingeklemmten Person vorzunehmen und sie unter einem Auto zu retten, das beim Reifenwechsel vom Wagenheber gerutscht war. Die verstörte Sekretärin der Reifenmontage-Firma war vor Schock auf den Dachboden geflüchtet und musste ebenfalls beruhigt und gerettet werden.

Der Brand

Der größte Einsatzort war Lage drei: Hier war ein Brand in einem Wirtschaftsgebäude mit mehreren vermissten Personen inszeniert worden. Die 41 Einsatzkräfte mussten den großen Brand löschen und sieben Menschen aus den Gebäuden befreien. Hier kam auch die Drehleiter zur Löschung und zur anschließenden Menschenrettung zum Einsatz. Alle drei Situationen wurden von den insgesamt 80 Feuerwehrleuten sehr gut gemeistert. Stadtbrandinspektor André Bernhardt war zufrieden mit allen Beteiligten: Mit der Übung hätten sie bewiesen, dass im Ernstfall Verlass auf ihre Arbeit sei.

Abschlussübung der Wehr Breitau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare