Stadtverordnetenversammlung

Kreisbauamt droht mit Schließung der Windhause

Wurde in den vergangenen Monaten gut frequentiert: das Ausflugsziel Windhause oberhalb von Sontra.
+
Wurde in den vergangenen Monaten gut frequentiert: das Ausflugsziel Windhause oberhalb von Sontra.

Seit diesem Sommer wird die Schutzhütte „Windhause“ oberhalb von Sontra an jedem Sonntag durch das Ehepaar Marcus und Ellen Persch sowie Marco Haukwitz gastronomisch genutzt.

Sontra – Diese Nutzung war am Dienstagabend Thema in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Sontra. Der Hintergrund: Das Kreisbauamt ist der Auffassung, dass die Aufstellung eines Bebaungsplanes oder eines Flächennutzungsplanes für die Windhause erforderlich ist, da die vor über 40 Jahren errichtete Hütte nun temporär genutzt werde.

Laut Kreisbauamt handelt es sich dabei um eine „baugenehmigungsbedürftige Nutzungsänderung“, schilderte Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt am Dienstagabend. Er sprach von einer „bedauerlichen Situation“ und befürchte eine „Verkomplizierung“ der Angelegenheit.

Da eine bauordnungsrechtliche Genehmigung bislang aber nicht vorliegt, droht nun die Nutzungsuntersagung durch die Bauaufsicht des Werra-Meißner-Kreises. Voraussetzung für den Weiterbetrieb ist die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung eines Bebauungsplans.

Dies beschlossen die Stadtverordneten einstimmig mit 26 Ja-Stimmen – der Stadtverordnete Marco Haukwitz hatte den Saal zuvor verlassen. Der vorsorgliche Beschluss sichert die Duldung der gastronomischen Nutzung der Windhause für maximal ein Jahr. „In diesem Zeitraum können die rechtlichen Möglichkeiten zur Realisierung des Projektes geprüft werden“, heißt es in der Beschlussvorlage.

Ziel der Planung ist die Legalisierung der gastronomischen Nutzung der Schutzhütte. Der Bau- und Planungsausschuss wird von den Stadtverordneten mit der weiteren Begleitung des Verfahrens beauftragt.

Eckhardt betonte, dass die Bewirtung der Windhause eine riesige touristische Nachfrage ausgelöst habe – sowohl aus dem Werra-Meißner-Kreis als auch über die Kreisgrenzen hinaus. Kein Verständnis zeigte er für aufkommenden Neid durch die kreative Nutzung und Kritik daran, dass die Windhause nun für private Feierlichkeiten blockiert sei.

Der Magistrat habe die Nutzungszahlen vor der Vergabe geprüft, die gering ausgefallen seien. Die Windhause ist für viele Menschen im Naherholungsgebiet Holstein ein beliebtes Ausflugziel. In den Monaten von Mai bis September nutzen Vereine, Familien, Urlauber oder auch Jugendliche die Windhause als Treffpunkt, auch um den Ausblick zu genießen. (Von Maurice Morth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare