Schlepper-Flashmob an der B27

Berneburg: Landwirte protestieren mit Trecker-Konvoi gegen Agrarpolitik 

Der Schlepper-Flashmob bei Berneburg sorgt für Verkehrschaos auf der B 27.
+
Der Schlepper-Flashmob bei Berneburg sorgt für Verkehrschaos auf der B 27.

Im Konvoi sind Bauern aus der Region zum Treffpunkt an der Bundesstraße 27 gefahren. Dort demonstrierten sie gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung.

Zum bundesweiten Schlepper-Flashmob, aus Solidarität zu den Demonstrationen in den Niederlanden und, um ein Zeichen zu setzen, dass die Agrar- und Wirtschaftspolitik nicht befürwortet wird, trafen sich am Mittwochabend 60 Bauern an der B 27 bei Berneburg.

Eilig hatte es bei dieser Fahrt keiner. In der Feierabendzeit sorgten die zirka 50 landwirtschaftlichen Maschinen für viel Aufmerksamkeit und stockenden Verkehr auf den Straßen.

"Wolf bereitet uns schlaflose Nächte" 

„Nicht nur die neue Düngeverordnung veranlasst uns zum heutigen Treffen. Auch der Wolf bereitet uns schlaflose Nächte“, sagt Landwirt Martin Schmidt aus Donnershag. Die Initiatoren der Bewegung „Land schafft Verbindung“ riefen deutschlandweit zu Flashmobs auf.

Von 16.30 bis 17 Uhr standen die Landwirte mit ihren Treckern an der Bundesstraße und bekamen von einigen Verkehrspassanten Bestätigungen durch kräftiges Hupen. Neben dem Schlepper-Konvoi in Berneburg wurden auch die Kreisel in Bischhausen und Wichmannshausen lahmgelegt, sowie die Kreuzung bei Oetmannshausen.

Solidarität mit den Bauern in den Niederlanden

Anlass für diese Aktion war, Solidarität mit den Bauern in den Niederlanden, die am Mittwoch protestierten, zu zeigen. Zudem wollten sie nochmals darauf aufmerksam machen, dass die Politik sich nicht ausreichend bewegt, um Lösungen für die vielen Probleme zu erörtern. 

Gegen 17 Uhr verließen die Teilnehmer ihren Posten und machten sich auf den Heimweg – wieder sehr langsam. 

Von Carolin Eberth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare