Laster mit 15 Tonnen Übergewicht gestoppt

Wichmannshausen. Bei einer Kontrolle ist der Polizei ein Lastwagenfahrer ins Netz gegangen, der sein Fahrzeug um 38,5 Prozent überladen hatte. Statt 40 Tonnen hatte er 55,4 Tonnen Holz geladen.

Der regionale Verkehrsdienst kontrollierte an B 7/ B 27 den Schwerverkehr. Gleich zu Beginn bogen zwei Holztransporter aus Waldeck-Frankenberg, die offensichtlich überladen waren, in Fahrtrichtung Osten ab, berichtet die Polizei. In Höhe der "Netra-Brücke" wurden beide Transporter angehalten und kontrolliert. Eine anschließende Überprüfung ergab bei dem ersten Transporter eine Gewichtsüberschreitung von rund acht Tonnen (19,8 Prozent). "Während in diesem Fall noch in einem Durchgang gewogen werden konnte, waren bei dem zweiten Transporter drei Durchgänge erforderlich, da die Waage nur bis 50 Tonnen geeicht ist", sagt Polizeisprecher Jörg Künstler. Wie sich herausstellte brachte der Transporter 55,4 Tonnen auf die Waage. Dies entsprach einer Überladung von 15.400 kg oder 38,5 Prozent, teilt die Polizei mit.

Die Fahrer erwarten drei Punkte, gegen den Halter wird ein sogenanntes Verfallsverfahren eingeleitet, dass für beide Transporter ein Bußgeld von rund 2000 Euro bedeutet. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare