Sontras Jugendfeuerwehren und Bambini zeigten in Ulfen ihr Geschick

Löschangriff beim Stadtfeuerwehrtag

+
Voller Einsatz: Chiara Linhose und Marina Ewald aus Breitau.

ULFEN. Das Wetter war brandheiß beim Stadtfeuerwehrtag Sontra auf dem Ulfener Sportplatz am Dorfgemeinschaftshaus. Stadtjugendfeuerwehrwart André Sobek und Wehrführer Holger Buchenau begrüßten die Jugendfeuerwehren: ,,Wir wünschen allen einen schönen Tag mit fairen Wettkämpfen.“

Rasch wurde aufgebaut, bevor die ersten Bambini mit viel Geschick versuchten, eine Schubkarre voll Wasser über den Hindernisparcours auch voll ins Ziel zu bringen. Dort mußten sie das Wasser dann in einen großen Bottich schütten. Daneben mußten die Kleinen auch noch Wasser in einer Blechdose auf dem Helm sicher transportieren und Bälle in Wassereimer werfen. ,,Die Jugendfeuerwehrzeit ist die Vorbereitung auf den späteren Dienst in den Einsatzabteilungen“, sagt Stadtbrandinspektor André Bernhardt. 

So sollen auch die Wettkämpfe mit dem Löschangriff nach FW-Dienstvorschrift 3 die jungen Leute fit für den späteren Ernstfall machen. André Bernhardt hat Großes vor: ,,Ich will eine Richtlinie zur Förderung des Ehrenamtes in Sontra entwerfen. Darin soll es um die erhöhte Wertschätzung unserer Feuerwehrleute gehen.“ Manche hätten am Arbeitsplatz Probleme, weil sie wegen der ehrenamtlichen und wichtigen Arbeit bei der Feuerwehr ihrem Arbeitgeber nicht immer zu 100 Prozent zur Verfügung stünden.

Stadtfeuerwehrtag in Ulfen

 ,,Die Richtlinie soll auf mehreren Säulen stehen“, sagt Bernhardt. Das Ehrenamt müsse aufgewertet werden, damit sich der Umgang mit den Arbeitgebern im Zusammenhang mit dem Feuerwehrdienst verbessere. Bernhardts ehrgeizigstes Ziel in der Richtlinie: Bis zur Fertigstellung der vielen Tunnel auf der A 44 will er Einhundert Atemschutzgeräteträger einsatzbereit halten. ,,Diese Feuerwehrleute leisten besonderes und zeigen Engagement über dem Soll“, verdeutlicht er seine persönliche Wertschätzung der Arbeit seiner Kameraden. In Vertretung für Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer schaute der erste Stadtrat Alwin Hartmann bei den Wettkämpfen vorbei. Die Bambini begeisterten mit ihrem Geschick natürlich in erster Linie ihre Eltern. Gut so.

Wertungen

Die Wertungen im einzelnen: Beim Gruppenentscheid siegte Wichmannshausen (1385 Punkte), vor Breitau (1381 Punkte), Ulfen-Blankenbach/Wölfterode (1363 Punkte) und Herleshausen (1353 Punkte). Im Staffelentscheid siegte Nesselröden (1365 Punkte) vor Sontra-Mitte (1235 Punkte) und Pfaffenbachtal (1087 Punkte). Und bei den Bambini gewann Heyerode mit 303 Punkten vor Wichmannshausen (293 Punkte), Sontra-Mitte (275 Punkte) und Breitau (245 Punkte). Die Sieger erhielten Pokale und Urkunden.

Von Ludger Konopka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare