Hanseorden verliehen

Er hat viel für das Sontraer Land getan: Ludger Arnold ist neuer Träger des Hansesordens 

+
Hanseorden für Ludger Arnold: Die Auszeichnung haben (von links) Ratsherr Axel Fahnert, seine Stellvertreterin Christiane Bocksberger-Volkenant und Hänselmeister Daniel Kohl vorgenommen.

Das Sontraer Hänselessen hat Tradition und hielt in diesem Jahr doch einige Neuerungen bereit. Neuer Träger des Hanseordens für besondere Verdienste ist jetzt Ludger Arnold. 

Seit mehr als 30 Jahren genießt das Hänselessen der Sontraer Hansegilde Traditionscharakter. 

Ratsherr und Senator Axel Fahnert und seine Stellvertreterin Christiane Bocksberger-Volkenant laden zusammen mit dem Hänselmeister am 15. des elften Monats ein.

Wie gewohnt gehörten die Träger des Hanseordens und auch viele Mitglieder der Aktionsgemeinschaft des Sontraer Handels (ASH) zu den Gästen.

Tradition und Neuerung

Und dennoch war nicht alles wie gewohnt. Zwar wurde mit Ludger Arnold ein Mann mit dem Hanseorden ausgezeichnet, der Enormes für das Sontraer Land geleistet hat, aber erstmals gehörte der neue Hänselmeister Daniel Kohl, der Anfang des Jahres die lebende Legende Wolfgang Ewald nach dessen 30-jähriger Amtszeit beerbt hat, zum Kreis der Hansegilde. 

Und auch der Ort des Hänselessens war ein außergewöhnlicher. „Weil sich Regina und Edgar Linhose vom Landgasthaus Teichhof seit vielen Jahren in der ASH engagieren, haben wir die Stadtmauern von Sontra verlassen und sind auf die Höhen des Ringgaus nach Grandenborn umgezogen“, hielt Axel Fahnert den Grund dafür parat.

In seiner Festrede ging er auf den familiären Umgang ein, der sowohl in der Hansegilde als auch im Kreis der ASH gepflegt wird: „Gerade der Martinsmarkt hat gezeigt, dass unser Städtchen lebt und wie ein Magnet die Menschen anzieht und anspricht“, so Axel Fahnert. 

Ludger Arnold: Würdiger Träger des Hanseordens

„Dir, lieber Wolfgang Ewald, wünsche ich eine schöne Zeit mit deiner Ehefrau Ute im Hänselmeister-Ruhestand, und dir, lieber Daniel Kohl, dass du, mit tatkräftiger Unterstützung deiner Frau Helen, die Symbolfigur der Stadt Sontra mit Leib und Seele und natürlich mit ganz viel Herz verkörpern wirst.“

Hänselmeister Daniel Kohl blieb es vorbehalten, die Präambel der Hansegilde zu Sontra mit Blick auf die Vergabe des Hanseordens „an den ehrenwerten Schulmeister und Präses Ludger Arnold“ zu verlesen.

„Ludger Arnold ist der Prototyp für einen kreativen und weitsichtigen Macher“, so Fahnert. 

Er hat das Jugendparlament installiert, war treibende Kraft der Stolpersteinaktion, Ansprechpartner, wenn es um jüdische Erinnerungskultur ging, hat den Schulwald und das ökologische Kleinod oberhalb der Adam-von Trott-Schule gefördert. 

Und im Moment arbeitet der Schulpensionär an einem Erlebnispfad sowie an der Idee, Kinderwanderungen am Holstein ins Leben zu rufen.“

Brot, Salz und Wein: Was soll es mehr sein?

Der Verleihung des Hanseordens ging traditionell das Essen von Brot mit Salz voraus. Und auch der rheinische Wein fehlte nicht.

Vor der Zeremonie gingen Gratulationen, verbunden mit Geschenken vom ASH-Vorsitzenden Martin Jordan, an die Familien Bachmann, Meister und Linhose. 

Und nach dem leckeren Hänselmahl kündigte ASH-Vorstandsmitglied Michael Hobbie den Stargast des Abends an. 

Petra Degenhardt glänzte als Double von Helene Fischer; langer und lautstarker Beifall war der Lohn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare