50 Bewohner der Nassauischen Heimstätte dabei

Mieter gestalten die Wohnstadt mit

Mit Klebepunkten die Prioritäten markiert: Jeder Mieter hat ein Mitspracherecht. Foto: nh

Sontra. 50 Mieter der Nassauischen Heimstätte Wohnstadt haben sich jetzt zum vorweihnachtlichem Mieterworkshop im Bürgerhaus getroffen, um gemeinsam an zukünftigen Projekten zu arbeiten. So können sich die Mieter ein gemeinsames Gartenprojekt, kreative Gestaltungsmöglichkeiten und Nachbarschaftsfeste sehr gut vorstellen. „Das gesellige Beisammensein, der generationsübergreifende Austausch und Unterstützung im Alltag wurden von den Mietern als am wichtigsten empfunden“, erklärt Jennifer Linke vom Kompetenzcenter Sozialmanagement und Marketing der Wohnstadt.

Die Mieter konnten im Workshop eigene Ideen einbringen und anschließend mit Klebepunkten über die Wichtigkeit abstimmen. „Viele wollen uns bei der Erstellung der Angebote und der anschließenden Umsetzung unterstützen“, so Jennifer Linke weiter. Im Frühjahr soll ein weiteres Treffen mit Interessierten stattfinden, bei dem vielleicht die Planung für ein gemeinsames Gartenprojekt beginnen soll. „Für uns als Unternehmen war das ein eindeutiges Signal, dass sich die Mieter einen Stadtteiltreff wünschen und auch aktiv daran mitarbeiten wollen, bis zur Umsetzung ist noch viel zu tun, aber der erste Schritt ist getan“, so Linke.

In einer Mieterumfrage wurde zum ersten Mal Interesse an einem Stadtteiltreff und an nachbarschaftlicher Hilfe geäußert. Im gemeinsamen Workshop sollten dann die genauen Vorstellungen der Bewohner erarbeitet werden.

In den vergangenen Jahren gab es bereits zwei Nachbarschaftsfeste, die sehr gut angenommen wurden. Die Wohnstadt, die in Sontra mehr als 300 Wohnungen besitzt, will mit dem Projekt ihre Mieter zusammenbringen, aber auch die Mieter binden. Die Wohnungen der Wohnstadt sind denkmalgeschützte Zwei- bis Vierfamilienhäuser, die sich am Barbaraplatz, am Glück- Auf-Platz und in der Branden-burger Straße befinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare