Neue Unterkunft für Senioren

Sontra: 25 barrierefreie Wohnungen könnten an der Wichmannswiese entstehen

Grundstücke an der Wichmannswiese in Sontra: Hinter den beiden Häusern soll eine zweigeschossige Wohnanlage für Senioren mit 20 bis 25 Wohneinheiten entstehen. Auch betreutes Wohnen könnte möglich sein. 
+
Grundstücke an der Wichmannswiese in Sontra: Hinter den beiden Häusern soll eine zweigeschossige Wohnanlage für Senioren mit 20 bis 25 Wohneinheiten entstehen. Auch betreutes Wohnen könnte möglich sein. 

„Ein guter Tag für Sontra“, sagte Bürgermeister Thomas Eckhardt nachdem die Stadtverordneten am Dienstag den Verkauf von vier Grundstücken an der Wichmannswiese beschlossen.

Sontra - Mit ihrer einstimmig getroffenen Entscheidung machten die anwesenden 27 Stadtverordneten den Weg frei für ein barrierefreies Mehrfamilienwohnhaus mit 20 bis 25 Wohneinheiten direkt gegenüber der Polizeistation und der Feuerwache.

Kurzfristig wurde das Bauvorhaben auf die Tagesordnung gesetzt, weil der Stadt eine Anfrage eines Investors in Verbindung mit der Arbeiterwohlfahrt (Awo) vorliegt. Die Awo ist bereits mit einem Pflegeheim an der Wichmannswiese vertreten.

Geplant ist die Errichtung einer zweigeschossigen Wohnanlage für Senioren, die behindertengerecht und barrierefrei ist. Sofern es erforderlich ist, könnte auch Betreutes Wohnen angeboten werden.

Betreutes Wohnen existiert in Sontra bis dato nicht

„Das ist für die Entwicklung unserer Stadt äußerst wichtig, denn die Wohnform gibt es bei uns in Sontra bis dato leider noch nicht“, so Eckhardt. Daher sei er dem Bauträger sehr dankbar für das Interesse, an diesem Standort investieren zu wollen. Das sei eine riesige Aufwertung des Stadtbereiches und mit dem bereits vorhandenen Wohnheim könnten Synergieeffekte entstehen.

Um den Verkauf zu beschließen, stimmten die Stadtverordneten vorher einstimmig der Änderung des Bebaungsplanes Wichmannswiese zu. Bei dem Mischgebiet waren zuvor eine eingeschossige Bauweise und Sattel-, Walm- oder Flachdächer festgesetzt gewesen.

Baustart könnte bereits im kommenden Frühjahr sein

Das Kaufangebot für die Grundstücke mit einer Gesamtfläche von circa 3500 Quadratmetern liegt bei rund 139 000 Euro (voll erschlossen). An den Verkauf der Grundstücke wurde die Bedingung gekoppelt, dass dort auch wirklich barrierefreie Wohneinheiten realisiert werden.

Aufgrund der zügigen Umsetzung könnte der Baubeginn laut Eckhardt bereits im Frühjahr des kommenden Jahres beginnen. Dafür muss noch die Einfahrtsstraße auf die Grundstücke sowie der Wendehammer erschlossen werden. Darauf wurde seitens des Stadtparlamentes zuvor verzichtet, um keine unnötigen Kosten zu verursachen. (Maurice Morth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare