Interkommunales Projekt startet mit zwei Monaten Verspätung

Premiere für den Feierabendmarkt in Wichmannshausen

+
Reges Treiben: Der Feierabendmarkt auf dem Schlosshof in Wichmannshausen lockte einige Besucher an, die mit Mund-Nasen-Schutz von Stand zu Stand schlenderten und sich die angebotenen Waren anschauten.

Bereits Mitte Mai hätte eigentlich der erste interkommunale Feierabendmarkt stattfinden sollen. Daraus wurde wegen Corona nichts. Am Mittwoch konnte der Feierabendmarkt dann aber nun doch seine Premiere feiern – auf dem Innenhof des Boyneburger Schlosses in Wichmannshausen.

„Wir haben in der vergangenen Woche entschieden, dass der Feierabendmarkt unter den normalen Marktauflagen stattfinden kann. Das freut uns natürlich sehr“, sagte Bürgermeister Thomas Eckhardt.

Bekleidet mit Mund-Nasen-Schutz bummelten die zahlreichen Besucher an den vielen Ständen und Buden und erfreuten sich daran, dass mal wieder etwas statt- finden konnte. Der Feierabendmarkt wurde von der Stadt Sontra gemeinsam mit dem Gemeinden Ringgau und Wehretal in Kooperation mit der Ökolandbau-Modellregion Nordhessen ins Leben gerufen.

Sechs Märkte 

Frisches Obst und Gemüse aus der Region wird an einem der Stände angeboten.

Eigentlich hätten sechs Märkte in sechs verschiedenen Orten stattfinden sollen, nun folgen auf die Premiere in Wichmannshausen noch zwei weitere: am Mittwoch, 9. September, in Ringgau-Grandenborn um den Dorfteich und am Mittwoch, 14. Oktober, um das Dorfgemeinschaftshaus in Hoheneiche, jeweils von 16 bis 20 Uhr.

In gemütlicher Atmosphäre bummeln, regionale Produkte kennenlernen und gemeinsam feiern – das sieht das Konzept Feierabendmärkte vor. „Das mit dem Feiern muss nun halt unter den aktuellen Auflagen, Hygiene- und Abstandsregelungen stattfinden, aber wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgehen kann. Die Leute hier in Wichmannshausen haben den Feierabend sehr gut aufgenommen“, so Eckhardt.

17 Stände mit regionalen Produkten

17 Stände mit regionalen Produkten gab es am Mittwoch auf dem Hof des Boyneburger Schlosses, von frischem Obst, Gemüse und Blumen über selbst genähte Kinderkleidung bis zu einem Korbmacher und allerlei Leckereien. Dazu spielte Musiker Jan Finkhäuser aus Göttingen Lieder auf der Gitarre.

Körbe aus Holz und verschiedene Antiquitäten schauten sich am Samstag einige interessierte Besucher an den Ständen an.

„Das Ambiente hier im Hof ist einfach fantastisch, es ist eine tolle Premiere für unseren Feierabendmarkt und wir hoffen, dass er nun regelmäßig stattfinden kann“, so Bürgermeister Eckhardt, „Bedanken wollen wir uns auch beim Museumsverein, der uns hier in Wichmannshausen toll unterstützt hat.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare