1500 Besucher am Mittwoch - ASH spendiert rund um das Kinderplanschbecken Sonnenschirme

Rekordbesuch im Erlebnisbad

Die Zweiten Vorsitzenden der ASH Axel Fahnert (links) und Joachim Lindemann (rechts) übergeben mit Tourist-Leiter Michael Kulla (zweiter von links) und Bauhof-Leiter Herbert Rößler (zweiter von rechts) sieben Sonnenschirme an Schwimmmeister Hartmut Backhaus. Foto: Stück

Sontra. Gabriele Höhn hat am Mittwoch ihren persönlichen Rekord gebrochen. Über 1500 Besucher hat die freundliche Frau an der Kasse des Sontraer Erlebnisbads vor zwei Tagen eingelassen. „Soviel waren es in den vergangenen neun Jahren, seitdem ich hier arbeite noch nie“, sagt sie. Die Gäste seien von überall herbeigeströmt. Besonders viele seien aus Eschwege gekommen, hat sie erfahren. Das hat natürlich seinen Grund.

Das Eschweger Freibad zugeschüttet, der Werratalsee nur unter Vorbehalt zu betreten und der Meinhardsee gesperrt. Wer in der Kreisstadt in den vergangenen Tagen eine Abkühlung suchte, musste sich Alternativen einfallen lassen. Eine davon war das Freizeit- und Erlebnisbad in Sontra. Auch für Schwimmmeister Hartmut Backhaus war dieser Besucherandrang außergewöhnlich, aber kein Grund in Panik zu verfallen. „Schade, dass es nicht den ganzen Sommer so voll ist.“ Seine Schicht teilt er sich normalerweise mit seinem Kollegen Thomas Neumann. Am Mittwoch haben sie teilweise gleichzeitig gearbeitet und hatten darüber hinaus noch Unterstützung von drei Freiwilligen des DLRG.

Neue Sonnenschirme

Seit gestern ist das Sontraer Freibad noch besser ausgestattet. Die Aktionsgemeinschaft Sontraer Handel hat auf den Andrang reagiert und sieben Sonnenschirme mit 2,90 Meter Durchmesser gestiftet. „Die Schattenplätze im Schwimmbad sind ja immer schnell belegt, da wollten wir Abhilfe schaffen“, sagt Axel Fahnert, der genau wie der andere Zweite Vorsitzende der ASH Joachim Lindemann am Dienstag den Beitrag über Hautkrebs auf der WR-Gesundheitsseite gelesen hatte. Die Schirme waren von der Beachparty am Breitwiesn-Freitag übrig, die die ASH mit großem Erfolg ausgerichtet hatte. „Viele Gäste aus nah und fern haben uns an diesem Abend besucht, jetzt wollen wir etwas an die Sontraer Freibadbesucher aus nah und fern zurückgeben“, sagt Lindemann. Herbert Rößler und sein Team vom Bauhof werden die großen Sonnenschirme hauptsächlich rund um das Kinder-Planschbecken aufbauen. „Dem Bauhof und der ASH der Stadt gebührt unser Dank“, sagt der Leiter der Sontraer Tourist-Information Michael Kulla.

Kleine Wehwehchen

Die vielen Besucher erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit von den Schwimmmeistern und den Freiwilligen. Richtige Unfälle mit Rettungseinsätzen passierten allerdings bisher nicht“, sagt Hartmut Backhaus. „Es sind eher die kleinen Wehwehchen, um die wir uns kümmern.“ Schürfwunden, Insektenstiche und andere Kleinigkeiten behandeln sie hauptsächlich. Aufmerksam sind sie aber immer, um möglichst schnell mit der Ersten Hilfe einzusetzen, wenn doch einmal etwas passiert. Mehr Raum nehmen die Hygiene-Untersuchungen ein. Dreimal täglich kontrolliert Backhaus das Wasser. Chlor- und pH-Werte fallen in seinen Zuständigkeitsbereich. Einmal im Monat untersucht ein Institut aus Göttingen das Wasser auf Bakterien.

Beachparty

Heute Abend wird die Beachparty nachgeholt, die am vergangenen Samstag ins Wasser gefallen ist. Ab 19 Uhr öffnet das Freibad am Freitagabend die Tore zum Nachtschwimmen. Die Veranstalter von Stadt und DLRG hoffen auf milderes Wetter, als vergangenen Samstag. Zur Not werden die neuen Sonnen- zu Regenschirmen umfunktioniert.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare