Wegen Rotmilan

Regierungspräsidium erteilt Windkraft bei Heyerode keine Genehmigung

+
Schützenswert: Um das Tötungsrisiko für den Rotmilan zu verhindern, hat das RP den Windpark-Plänen nordöstlich von Heyerode eine Absage erteilt. Grafik unten: Ein Investor plant überhalb Heyerodes sechs Windräder zu errichten. Östlich von dieser Fläche brüten Rotmilane, die dort auf Nahrungssuche gehen werden, wie die Obere Naturschutzbehörde befindet.

Sontra. Das Regierungspräsidium (RP) Kassel hat die Fläche nordöstlich von Heyerode nicht für Windkraftanlagen genehmigt. Der Rotmilan soll vor den Windrädern geschützt werden.

In einem Schreiben an die Stadt Sontra teilt das RP mit, dass das Gebiet aus artenschutzrechtlichen Gründen nicht geeignet sei. Man wolle ein Tötungsrisiko für den Rotmilan verhindern. Die Stadt Sontra will gegen diesen Bescheid klagen. Das hat die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend beschlossen.

Die Obere Naturschutzbehörde hatte von Beginn an Bedenken gegen diese Fläche, um den Rotmilan zu schützen. Der Vogel ist auch der Grund, warum die Genehmigung vorläufig abgelehnt wurde. Das RP widersprach der These, dass die Tiere ihre Nahrung rund um die Domäne Metzlar suchen würden. Vielmehr seien die Vögel rund um die Doline auf der Fläche nordöstlich von Heyerode unterwegs. „Die Doline stellt durch das gleichmäßig gute Futterangebot einen wesentlichen Anziehungspunkt für mehrere im Umfeld brütenden Rotmilane dar“, schreibt Cornelia Scholz vom RP in ihrer Begründung. Diese Anziehungskraft lasse nach Einschätzung der Fachbehörde ein „signifikantes Tötungsrisiko“ für den Rotmilan befürchten.

Sollte der Flächennutzungsplan inkraftrteten, könnte der Investor gegen die Stadt Sontra klagen. Wenn die Stadt selbst Rechtsmittel einlegt, würden die Gerichtskosten sich mit einer Summe zwischen 241 Euro und 723 Euro „relativ gering halten“, hat die Stadtverwaltung ausgerechnet. Dazu kommen noch die Anwaltkosten. „Das finanzielle Klagerisiko ist damit überschaubar“, sagt Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer.

Die Stadtverordnetenversammlung stimmte bei einer Enthaltung für die Klage gegen den Genehmigungsbescheid. Vom Investor wird eine Kostenübernahmeerklärung eingeholt. Die Windkraftflächen bei Diemerode wurden indes vom RP genehmigt.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare