Am 1. November Dienst als Verwaltungschef angetreten

Karl-Heinz Schäfer zehn Jahre Bürgermeister

Kamen, um dem Bürgermeister zu gratulieren: Vertreter von Parlament, Magistrat, Fraktion, Partei, und Personalrat gratulierten Karl-Heinz Schäfer in seinem Büro zum Amtsjubiläum. Foto: Stück

Sontra. Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer war gestern seit genau zehn Jahren offiziell im Amt des Verwaltungschefs der Stadt Sontra. In einer kleinen Feierstunde wurde er von Magistrat, Stadtverordnetenversammlung, Partei und Personalrat ausgezeichnet. Schäfer wird sich nach Ende der Legislaturperiode 2014 vom Posten des Bürgermeisters zurückziehen.

Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter (SPD) dankte Schäfer herzlich für die Arbeit in den vergangenen zehn Jahren und wünschte für die letzten beiden Jahre alles Gute. Jürgen Weber (CDU) gratulierte im Namen des Magistrats und erklärte, dass man sich mit dem Bürgermeister streiten, aber immer hinterher in die Augen schauen könne. Schäfer habe immer zum Wohle der Stadt intensiv gearbeitet. Für den Personalrat gratulierte Stefan Bachmann, für den SPD-Stadtverband Fritz Kurz, für den SPD-Ortsverband Ernst Buchenau, für die SPD-Fraktion Elisabeth Mangold. Gekommen waren auch Kämmerer Volker Stein und Ehrenstadtverordnetenvorsteher Heinz Gebhardt.

Karl-Heinz Schäfer hatte den Bürgermeisterposten von Gerhard Büchling übernommen. 2001/2002 führte er das Amt als Erster Stadtrat während Büchlings Krankheit zunächst kommissarisch. Bei der offiziellen Wahl 2002 siegte Schäfer mit 67,5 Prozent der Stimmen. Bei seiner Wiederwahl vor vier Jahren erreichte Schäfer 56,1 Prozent.

Schäfer hatte einen schwierigen Start ins Amt. Er hatte die unliebsame Nachricht zu verkünden, dass die Stadt über Jahre die Sanierung der Wasserleitung verschlafen hatte. Für die Bürger bedeutete das eine Erhöhung der Kosten, gegen die sie Sturm liefen. In Schäfers Amtszeit fielen auch die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr und die Umstellung auf das Abfall-Ident-System.

Besonders tragisch für den ehemaligen Bundeswehrsoldaten war die Schließung der Husarenkaserne vor vier Jahren. Im Frühjahr hatten die Stadt Sontra und der Zweckverband Interkommunale Zusammenarbeit mit Herleshausen und Nentershausen das Areal übernommen und wollen es zu einem Gewerbegebiet umfunktionieren. Die Vermarktung dieses Gewerbegebiets wird die letzte große Aufgabe für Schäfer sein. Zur Wahl 2014 tritt er nicht mehr an.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare