Schulcampus Sontra: Umzug steht 2017 an

Sontra. Die Sontraer Regenbogenschule zieht nach derzeitigem Stand im Frühjahr 2017 auf den gemeinsamen Campus mit Adam-von-Trott-Schule und Barbaraschule. Das bestätigte Jörg Klinge, Sprecher des Werra-Meißner-Kreises, auf Anfrage.

Im vergangenen Herbst hatte es noch geheißen, dass der Unterricht am neuen Standort bereits zum nächsten Schuljahr im Sommer beginnen könne.

Im Laufe des Jahres stehen noch einige Bauarbeiten an. In der Barbaraschule, die seit Sommer vergangenen Jahres als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, sind ebenso kleinere Renovierungs- und Umbauarbeiten erforderlich wie in Teilen der Adam-von-Trott-Schule. In letztgenannter investiert der Kreis zudem in neue Fenster und Wärmedämmputz. Diese energetische Sanierung war bereits im Investitionsprogramm für das Jahr 2019 vorgesehen. Weil bereits jetzt Fördergeld durch das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz zur Verfügung steht, werden die Pläne schon in diesem Jahr umgesetzt.

Die Idee eines gemeinsamen Schulcampus’ in Sontra ist Ergebnis der zurückgehenden Schülerzahlen. „Wir versprechen uns eine bessere Auslastung der Gebäude und den Vorteil der räumlichen Nähe aller Bildungsgänge in Sontra“, sagte Klinge. Neue pädagogische Ansätze, die sich aus der engen Zusammenarbeit zwischen Grundschule und der Adam-von-Trott-Schule entwickeln sollen, seien ein weiteres Ziel.

Was mit dem dann leerstehenden Gebäude der Regenbogenschule samt Grundstück und Turnhalle in Zukunft passiert, ist derzeit noch völlig offen. Das Schulgesetz sieht vor, dass es durch den Kreistag entwidmet wird und damit der Stadt Sontra zufällt. Diese hat dann ein Jahr Zeit, um diese kostenlose Übertragung anzunehmen. Lehnen die Stadtverordneten diese Möglichkeit ab, kann der Kreis das Gebäude vermarkten.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare