Karl-Heinz Gieseler hängt in Erstaufnahmeeinrichtung Sontra Nistkästen auf

Flüchtlingen Einblicke in den Naturschutz geben

+
Der Kasten hängt: Zusammen mit den Kindern aus der Erstaufnahmeeinrichtung hat Karl-Heinz Gieseler Nistkästen in den Bäumen aufgehängt. 

Sontra. Nur drei Tage soll es dauern, bis die Nistkästen von einheimischen Vögeln bezogen und anschließend mit einem Nest ausgestattet werden: Karl-Heinz Gieseler, seit über 50 Jahren Naturschutzbeauftragter der Stadt Sontra, hing am Freitagmorgen im Erstaufnahmelager im Feriendorf mit rund 20 der dort untergebrachten Kindern Nistkästen auf.

„Seitdem es das Feriendorf gibt, hängt Karl-Heinz Gieseler hier seine Nistkästen auf und kam auf uns zu, um sie auch dieses Jahr aufhängen zu können“, erklärte Claus Engel vom Sozialen Dienst der Einrichtung. „Wir haben das jetzt mit einer Aktion für die Kinder verknüpft.“ Jedes Kind durfte seinen Nistkasten mit Hilfe der Leiter selbst am Baum aufhängen.

Karl-Heinz Gieseler erzählte den Jungen und Mädchen von den heimischen Vögeln, übersetzt wurde das ganze durch einen Dolmetscher. „In ein paar Wochen werden wir zusammen schauen, ob schon erste Eier vorhanden sind und im Sommer werden wir uns gemeinsam die Jungvögel anschauen“, erklärte Gieseler weiter. Die Kinder hatten großen Spaß dabei, ihren Kasten aufzuhängen. In den nächsten Tagen und Wochen können sie so beobachten, ob schon ein Vogelpaar eingezogen ist. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare