„Einen tollen Moment geschenkt“

Sontraer Knappenverein organisiert nach Pause wieder eine Barbarafeier

Der heiligen Barbara zu Ehren: Daniel Opfer brachte die Schutzheilige der Bergmänner in die evangelische Stadtkirche von Sontra.
+
Der heiligen Barbara zu Ehren: Daniel Opfer brachte die Schutzheilige der Bergmänner in die evangelische Stadtkirche von Sontra.

Eine Barbarafeier hat der Sontraer Knappenverein organisiert. Ein voller Erfolg: Gelobt wurden die gelebte Tradition und das gute Zusammenspiel zwischen allen Beteiligten. 

„Glück auf, Glück auf! Der Steiger kommt und er hat ein helles Licht in der Hand bei der Nacht“, sangen rund 100 Menschen an der Barbara-Gedenkstätte. Der Steigermarsch in der Hüttenstraße an der Abzweigung zur Bergstraße war das Ende einer gelungenen Barbarafeier, für die Bürgermeister Thomas Eckhardt nur lobende Worte fand: „Gelebte Tradition und das gute Zusammenspiel zwischen allen Beteiligten machen diese Veranstaltung so besonders.“ Darum hat sich der Besuch der Barbarafeier gelohnt:

Die Tradition

32 Jahre ist es her, dass Bergleute aus der Sontraer Bergbausiedlung den Knappenverein Kupferschiefer-Bergbau Sontra ins Leben gerufen haben. Dabei verfolgten sie das Ziel, die alte Bergwerktradition in der Stadt Sontra wieder zu beleben und zu pflegen. 

Jahrelang war die Barbarafeier für etliche Kumpels –ob aus Sangershausen, Borken, Frielendorf, Großalmerode oder Nentershausen – ein Anziehungspunkt. Aufgrund ihrer bewegten Geschichte und ihres starken Glaubens gilt die heilige Barbara als Schutzpatronin bei den Bergleuten auch als Schutzheilige. 

Auch die Bergleute aus Borken haben den Steigermarsch inbrünstig mitgesungen.

Der Geschichte nach hat sie sich auf der Flucht vor ihrem Vater in einer Felsspalte versteckt. Diese soll sich auf wundersame Weise vor ihr geöffnet haben. „Nach jahrelanger Pause hat der Verein wieder an Substanz gewonnen und schenkt vielen Menschen durch diese Feier einen tollen Moment“, lobte Dieter Guderjahn, der Landesvorsitzende der Deutschen Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine. Für das Jahr 2021 peilt der Sontraer Knappenverein um den Vorsitzenden Hans-Werner Wegehenkel an, den Deutschen Bergmannstag auszurichten.

Der Gänsehautmoment

„Die Töne der Silver Lions sind wie maßgeschneidert für unsere Feier“, freut sich Wegehenkel, der schon im Rahmen des festlichen Einzugs bei „Highland Cathedral“ von einem Gänsehautgefühl sprach, ehe die Marchingband Silver Lions mit der musikalischen Leiterin Tatjana Diegel mit „You raise me up“ begeisterte. 

Pfarrer Axel Aschenbrenner nutzte die Gelegenheit und appellierte in seiner Predigt: „Die Kirche und das Bekenntnis zur Kirche läuft für viele nur so nebenbei, dabei ist es ein unschätzbares Gut für die Freiheit gewesen.“ Den feierlichen Rahmen der Barbarafeier nutzten Pfarrer Aschenbrenner und Pfarrerin Doris Weiland, um Gudrun Führer, Christian Hoppe und Claudia Deist in das Lektoren-Amt einzuführen.

Das Zusammensein

„Schon im letzten Jahr war die Resonanz groß, deswegen lag es für uns auf der Hand, dass wir vom Gemeinde- ins Bürgerhaus wechseln“, so Wegehenkel, der sich freute, dass viele Sontraer Vereine der Einladung zur Barbarafeier folgten. 

Im Bürgerhaus stand das traditionelle Tzscherper-Frühstück an. Brot, Schmalz, Gurken, Rote Wurst und Bergmannsschnaps kamen auf den Tisch. Die Volkstanzgruppe Hosbachtal rundete das Programm ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare