Hilfsangebote für jeden

Sontra: Neue Räume der Diakonie Eschwege-Land vorgestellt

+
Das Team der Diakonie Eschwege-Land vor ihren Räumen in Sontra: (von rechts) Heike Weber, Teamleitung Herleshausen; Heidrun Dilling, Pflegedienstleitung; Sonja König, Teamleitung Sontra; Pfarrer André Lecke, Geschäftsführer Diakonie Eschwege-Land; Bürgermeister Thomas Eckhardt und die Vermieter Anneliese und (Achter von rechts) Alexander Wolkoff. 

Sontra. Bis zum April war es noch ein Bankgebäude, jetzt hat die Diakonie Eschwege-Land in Sontra neue Räume.

Violette Luftballons zieren den Eingang der hellen Räumlichkeiten, in denen noch bis zum April eine Filiale der VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg untergebracht war. 

Zeigen die neuen Räumlichkeiten in Sontra: (von links) Daniela Mengel, Inhaberin der Praxis Wolkoff für Physiotherapie, Heidrun Dilling und die Vermieter Anneliese und Alexander Wolkoff.

Nun ziert die Aufschrift „Rundum gut versorgt! Diakonie Eschwege-Land“ mit dem Logo der Diakonie die Fenster. Mit einem Tag der offenen Tür stellte das fünfte Pflegeteam der Diakonie Eschwege-Land, der derzeit einhundert Mitarbeiter angehören, sich und die Räumlichkeiten vor, die ab dem 1. September jeweils dienstags von elf bis 16 Uhr und freitags von neun bis 14 Uhr ihre Türen öffnen werden.

Bereits seit Längerem hatte es Anfragen aus Sontra gegeben, die sich an die seit 1996 aktive gemeinnützige Einrichtung richteten. Denn als sich die Kirchengemeinden zusammenschlossen, war Sontra noch Teil eines anderen Kirchenkreises. Schließlich ging Pfarrer André Lecke, selbst seit zwei Jahren verstärkt in die Arbeit in Sontra eingebunden, auf seine insgesamt vier Kollegen in Ulfen, Berneburg und Sontra zu, die sich von der Idee, ein Pflegeteam der Diakonie in Sontra einzurichten, begeistert zeigten.

Räume durch Zufall entdeckt

Durch Zufall fand man die zentral gelegenen Räumlichkeiten. Nachdem die Pflegeteams Herleshausen, Ringgau/ Weißenborn, Waldkappel und Meißner/ Berkatal bereits seit einigen Jahren Pflegekurse, Essen auf Rädern, grund- sowie medizinisch-pflegerische Versorgung und mehr bieten, soll ab dem 1. September auch das Stadtgebiet Sontra abgedeckt werden. Bereits jetzt steht das Pflegeteam im Dialog mit Anbietern von Ergo- und Physiotherapie und erhält Unterstützung von den anderen Teams. Angefordert werden kann die Hilfe der Diakonie dabei unabhängig von der Konfession von jedem und telefonisch auch zu jeder Zeit. „Jeder, der unsere Hilfe braucht, der kriegt sie auch“, sagt Pfarrer André Lecke, Geschäftsführer der Diakonie Eschwege-Land.

Abstimmung mit Arzt

Die medizinisch-pflegerische Versorgung durch die Frauen und Männer, die haupt- oder ehrenamtlich tätig sind, geschieht bei der Diakonie in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt und basiert auf dem Prinzip der aktivierenden Pflege. 

Doch auch die hauswirtschaftliche Versorgung und begleitende Dienste wie Hilfe beim Einkaufen, Hospiz- und Besuchsdienste sowie die Begleitung zu Arztbesuchen und bei Spaziergängen zählen zu den Angeboten, über die die Mitarbeiter gern informieren.

• Die Diakonie Eschwege-Land ist jederzeit unter der Telefonnummer 0 56 58/9 32 93 erreichbar.

Von Eden Sophie Rimbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare