Schatz des Widerstands

Adam-von-Trott-Schule: Tagung zu Ehren des 100. Geburtstags von Clarita von Trott

Autor und Historiker Giles MacDonogh berichtet den Gästen und Schülern der Adam-von-Trott-Schule über seine Erfahrungen mit Clarita von Trott. Foto: Schöggl

Sontra. Anlässlich des 100. Geburtstags von Clarita von Trott zu Solz, der 2013 verstorbenen Witwe von Adam von Trott, fand an der Adam-von-Trott-Schule in Sontra ein dreitägiges Seminar statt.

Schüler präsentierten den Gästen die Arbeiten der vergangenen Wochen und nahmen an Vorträgen teil, in denen Clarita von Trotts Weggefährten sich mit ihrer Person und ihrem Wirken auseinandergesetzt haben.

„Es war stets Claritas Ziel, ein historisches Bewusstsein zu schaffen und es gemeinsam mit dem Schatz des Widerstands weiterzugeben“, leitet Prof. Dr. Clarita Müller-Plantenberg, jüngere Tochter der von Trotts, ihre Ansprache ein. Deshalb arbeite die Schule sehr eng mit der Adam-von-Trott-Stiftung zusammen: Unter anderem nehmen die Schüler regelmäßig an Zeitzeugengesprächen und Gedenkveranstaltungen teil.

In der Aula der Schule wurde ein Zeitstrahl erarbeitet, der die Geschichte des 19. Jahrhunderts vielfältig darstellt und sich mit dem Wirken der Familie von Trott auseinandersetzt. Dafür hat sich die gesamte Schule in Arbeitsgruppen zusammengesetzt und sich der Jahrgangsstufe entsprechend verschiedenen Themen gewidmet. So haben beispielsweise die Oberstufen Clarita von Trotts Leben autobiografisch untersucht und die fünften Klassen ein Film über Kinderspiele im vergangnen Jahrhundert erarbeitet.

Der Schriftsteller Giles MacDonogh, Autor der ersten Biografie von Clarita von Trott, ist aus Großbritannien angereist, um mit Interessierten über die deutsch-englische Versöhnung zu sprechen. Neben Müller Plantenbergs Präsentation über die „Nazijustiz“ war die Vorführung des Films „Das ruhelose Gewissen“ ein weiterer Höhepunkt des Tages. Die Regisseurin Hava Kohav Beller reiste persönlich an, um den Schülern über ihr Interview mit Clarita von Trott und weiteren Widerstandskämpfern zu berichten. Die weitere Tagung fand im Haus der Adam-von-Trott-Stiftung in Imshausen statt. Eine Gedenkschrift gibt es dort für 10 Euro.

Von Lorenz Schöggl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.