Die Sontraer Innenstadt stärken: Kasseler Studenten entwickeln Konzept mit Verwaltung

Es soll bergauf gehen: Gemeinsam mit Studenten der Universität Kassel will die Verwaltung um Bürgermeister Thomas Eckhardt der Innenstadt wieder mehr Leben einhauchen. Projektname: „Sontra 2030“. Foto: privat

Sontra. Für den Erhalt und die Revitalisierung der Sontraer Innenstadt erstellen Studenten der Universität Kassel in Kooperation mit der Stadt ein Konzept namens „Sontra 2030“. Das Ganze startet jetzt mit einer Bestandsaufnahme.

Der Anfang

20 Studierende der Fachrichtung Stadtplanung von der Hochschule sind ab dieser Woche in Sontra unterwegs und erfassen den Ist-Zustand. An mehreren zentralen Standorten werden sie kartieren und auch Menschen befragen. Zentrales Ziel ist es, erste Bausteine für das Innenstadtkonzept zu erarbeiten.

Der Hintergedanke

„Aufgrund des zunehmenden Leerstandes in unserer Stadt sehen wir es als unsere zwingende Aufgabe an, dieser negativen Entwicklung aktiv entgegenzuwirken“, sagte Bürgermeister Thomas Eckhardt schon bei der Vorstellung des diesjährigen Sontraer Haushalts im März, bei der er das Projekt in seinen Grundzügen vorstellte. Demzufolge wird neben der Hochschule noch ein Planungsbüro bei dem Prozess helfen. 150 000 Euro stünden übrigens für den gezielten Ankauf von Liegenschaften zur Verfügung.

Die Details

Deshalb werden Verkehrssituation, Gebäudestruktur, heutige und drohende Leerstände, einzelne Plätze und Straßen sowie die Bevölkerungs- und Sozialstruktur unter die Lupe genommen. „Die Innenstädte stehen generell vor großen Herausforderungen. Sie müssen auf die Digitalisierung, den demografischen Wandel, Veränderungen des Einkaufs- und Mobilitätsverhaltens sowie den stetig zunehmenden Onlinehandel reagieren“, erläutert Eckhardt. Vor diesem Hintergrund sei es besonders wichtig, sich mit dem Thema Stadtentwicklung künftig eingehend zu befassen.

Die Weiterführung

Die Ergebnisse der repräsentativen Studie sollen unterstützen und Handlungsempfehlungen liefern, wie Stadt, Handel, Bürger und Immobilieneigentümer die Zukunft der Innenstadt sichern können. „Ein Semester ist wenig Zeit für eine langfristige Aufgabe, aber wir wollen erste Ideen einbringen und zusätzliche Perspektiven skizzieren“, sagt Uwe Höger, der als Lehrbeauftragter gemeinsam mit Professor Uwe Altrock das Studienprojekt leitet.

Auf die Anregungen der Bürgerschaften freue man sich seitens der Universität. „Wir werden diese selbstverständlich einarbeiten“, so Höger. Bereits im Januar 2018 ist die Vorstellung des Konzeptes im Rahmen einer Arbeitsgruppe vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare