1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Sontra

Sontras Vorplatz am Bahnhof soll attraktiver werden

Erstellt:

Von: Julia Stüber

Kommentare

Grüne Inseln, Sitzmöglichkeiten, Fahrradstellplätze und Parkplätze: All das und noch viel mehr sollen den Vorplatz attraktiver machen.
Grüne Inseln, Sitzmöglichkeiten, Fahrradstellplätze und Parkplätze: All das und noch viel mehr sollen den Vorplatz attraktiver machen. © Planungsgemeinschaft Landschaft + Freiraum, Kassel

Der Bahnhofsvorplatz in Sontra soll Stellflächen und mehr Grün bekommen. Die Neugestaltung in Sontra kosten mehr als 680 000 Euro.

Sontra – Die Gestaltung des Vorplatzes am Bahnhof Sontra und das Blockkonzept an der Lindenauer Straße waren unter anderem Themen bei der vergangenen Stadtverordnetenversammlung in Sontra.

Bahnhofsvorplatz als Veranstaltungsort

Der Bahnhof in Sontra soll künftig als Veranstaltungsort genutzt und der Vorplatz neu gestaltet werden (wir berichteten). Geplant sind unter anderem Fahrradstellplätze, Ladesäulen für E-Autos, Parkplätze, mehr Freiflächen mit Sitzmöglichkeiten und Begrünung auf dem Vorplatz. Investor Reinhard Ehmer aus Nentershausen plant unter anderem eine Gaststätte im Hauptgebäude, einen Veranstaltungsort und einen Verkaufsraum für seine Produkte aus der Schreinerei. Nach einer längeren Kaufabwicklung sind der Vorplatz und das Bahnhofsgebäude inzwischen in das Eigentum der Stadt und des Investors übergegangen – jetzt erfolgte eine zweite Entwurfsplanung für den Vorplatz. Die Kosten für die Platzfläche und die Stellplätze liegen bei knapp 688 000 Euro.

Das Parlament stimmte zu, dass für das Projekt ein GVFG-Förderantrag (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) und die entsprechenden Haushaltsmittel mitsamt der Fördermittel im Haushaltsplan 2023 bereitgestellt werden.

Blockkonzept für Areal an Lindenauer Straße

Die Stadt Sontra hatte mehrere Grundstücke und die dazugehörigen Gebäude ersteigert. Diese gehörten zuvor zum Areal von Möbel Hesse an der Lindenauer Straße und „Hinter der Wachtmauer“. Alle Gebäude stehen seit vielen Jahren leer und sind stark sanierungsbedürftig (wir berichteten). Der Bereich soll neu gestaltet und die Innenstadt damit attraktiver werden. Im Rahmen eines Projekts hatte eine Gruppe der Universität Kassel bereits Pläne entworfen, die auf ein Blockkonzept mit viel Wohnraum abzielen.

Die Stadt Sontra hatte einen Antrag für eine Förderung durch das Landesprogramm „Zukunft Innenstadt 2022“ eingereicht, die die Grundstücke an der Lindenauer Straße und die Ideen der Studenten beinhalten. Kosten für das Konzept: etwa 300 000 Euro. Falls das Projekt Niederstadt/Lindenauer Straße in das Förderprogramm aufgenommen wird, müssen die Fördermittel bereits bis zum 31. Dezember 2023 verwendet werden – dem stimmte die Versammlung zu. Die Stadt ist zudem mit dem Projekt schon Teil des Förderprogramms „Lebendige Zentren“.

Neue Senioren-Wohnanlage in Wichmannshausen

Im Bereich der Wichmannswiese in Sontra soll eine zweigeschossige Wohnanlage für Senioren mit zirka 25 Wohneinheiten beziehungsweise Mietwohnungen entstehen. Mit dem Bauvorhaben soll noch in diesem Jahr begonnen werden, nach Fertigstellung wird die Anlage von der Awo Nordhessen betreut. Die städtischen Grundstücke werden daher veräußert. In der vergangenen Stadtverordnetenversammlung wurde der Sachverhalt zur Kenntnis genommen. Das Projekt wird noch einmal intensiver vorgestellt werden. (Julia Stüber)

Auch interessant

Kommentare