Sontras Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer berichtet aus dem Magistrat

Sorglospaket für Touristen

Karl-Heinz Schäfer

Sontra. Sollten sich im Werratal genügend Gastgeber und Freizeitbetriebe für eine Teilnahme an der „MeineCardPlus“ entscheiden, wäre auch die Stadt Sontra mit ihrem Freizeit- und Erlebnisbad und dem Minigolfplatz mit dabei. Die „MeineCardPlus“ der GrimmHeimat Nordhessen ist eine All-inklusiv-Karte, die alle Übernachtungsgäste kostenlos erhalten und mit der die Inhaber die teilnehmenden Freizeiteinrichtungen kostenlos nutzen sowie im gesamten NVV-Gebiet fahren können.

„Für uns wäre es eine gute Werbung und Gäste aus anderen Regionen könnten wir so auf uns und auf unser Erlebnisbad aufmerksam machen“, berichtet Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer aus dem Magistrat. Wenn genügend Betriebe ihre Teilnahme bekunden, könne die Karte zum 1. Januar 2014 starten.

Die Verwaltung muss eine Eröffnungsbilanz mit dem Stichtag 1. Januar 2009 erstellen, da die Haushaltswirtschaft der Stadt auf das neue Programm Doppik umgestellt wurde. Der Magistrat hat die Bewertung zur Kenntnis genommen und den vorgestellten Entwurf der Eröffnungsbilanz mit einer Bilanzsumme von rund 58,5 Millionen Euro festgestellt. In der nächsten Woche beginnen die Prüfungsarbeiten der Revision.

Die Brandenburger Straße im Neubaugebiet wurde ausgebaut, zur Fertigstellung der Maßnahme und zur Erhebung des Erschließungsbeitrages sei es nun erforderlich, die Ausbaufläche mit Abschluss der Bauarbeiten zu vermessen und entsprechend mit Grenzmarken zu versehen. Erst nach Abschluss der Vermessungsarbeiten werde die Verwaltung den Erschließungsbeitrag festlegen, sagt Schäfer.

Im Berichtszeitraum vom 2. September bis zum 7. Oktober vergab der Magistrat Aufträge in Höhe von rund 52 000 Euro. So wurden zum Beispiel 1000 Euro für die Ersatzbeschaffung eines Schaukastens am Bürgerhaus außerplanmäßig zur Verfügung gestellt.

Zuschuss für Lebensretter

Für die Badeaufsicht im Freizeitbad in der Badesaison 2013 wurde der DLRG-Gruppe Sontra ein Vereinszuschuss in Höhe von 900 Euro bewilligt. Der Verein „Museum im alten Boyneburger Schloss“ erhielt im Jahr 2012 unter Vorbehalt den Zuschuss, nun wurden Nachweise erbracht und der Zuschuss endgültig auf 1000 Euro festgesetzt. Für das Jahr 2013 wird dem Verein erneut ein Zuschuss in Höhe von 1000 Euro vorbehaltlich der zweckentsprechenden Mittelverwendung, die nach Ablauf des Haushaltsjahres vom Verein nachzuweisen ist, gewährt. Die Pfarrei Sankt Maria hat der Stadt die Betriebskostenabrechnung 2012 für die Katholische Kindertagesstätte in Sontra zur Genehmigung vorgelegt. Die von der Stadt geleisteten Zuschusszahlungen beliefen sich auf 205 000 Euro. Der städtische Zuschuss für das Haushaltsjahr 2012 beträgt 186 000 Euro. Der überzahlte Betrag in Höhe von 19 000 Euro wurde von der katholischen Kirche der Stadt Sontra erstattet.

Von Sonja Berg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare