Erlös des Heeresmusikkorps-Wohltätigkeitskonzertes geht an drei gemeinnützige Einrichtungen

Stadt Sontra verteilt Erlös aus Konzert

+
Karl-Heinz Schäfer, Ilona Bölzing, Bernd Quittkat, Michael Görner und Michael Kulla (v.l.) freuen sich über das gute Ergebnis des Wohltätigkeitskonzertes.

Sontra. „Abzüglich aller Kosten bleiben genau 1002 Euro für jeden“, freut sich Sontras Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer. Das mittlerweile traditionelle Konzert des Heeresmusikkorps war in diesem Jahr ein voller Erfolg.

Stühle hätten dazugestellt werden müssen, und trotzdem sei das Bürgerhaus ausverkauft gewesen, berichtet Michael Kulla von der Tourist-Info.

Anfang der 1980er Jahre hatte es die ersten Konzerte des Heeresmusikkorps in der damaligen Garnisonsstadt gegeben. „Das war früher einfacher, das Bataillon hat sich um die Einladungen gekümmert und die Stadt den Erlös verteilt“, erzählt Schäfer.

Nun, da die Kaserne geschlossen ist, übernimmt die Stadt beide Aufgaben, denn das Platzkonzert des Heeresmusikkorps 2 aus Kassel findet nach wie vor jedes Jahr statt. Traditionell wie das Konzert ist auch die Verteilung.

Die Spenden gehen an drei gemeinnützige Organisationen, von denen traditionell zwei vor Ort sind und eine regional tätig ist. Als örtliche Organisation werden dieses Jahr der Arbeiter-Samariterbund und die Gesellschaft für Mukopolysaccharidosen bedacht.

Die dritte Spende geht an die Aktion für behinderte Menschen im Werra-Meißner Kreis.

Schäfer freute sich, diese Summe verteilen zu können. Denn das sei in diesen Zeiten aus dem Stadtsäckel nicht mehr zu leisten. (wrs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare