Musikalischer Gruß aus luftiger Höhe: Das Steigerlied über den Dächern der Stadt

+

Am Samstagnachmittag ertönten hoch über der Berg- und Hänselstadt bekannte Töne: Das Steigerlied war in ganz Sontra zu hören.

Musiker Pascal Zeuch stand im Korb der Drehleiter der Feuerwehr in 32 Metern Höhe und spielte für die Bewohner die Hymne der Bergleute auf der Trompete.  Aktuell machen bundesweit die Feuerwehren imposante Aktionen, um den Bürgern in der Coronakrise Mut und Zuversicht zu geben. „Wir wollten uns da sehr gerne anschließen und haben uns deshalb gemeinsam mit der Feuerwehr Sontra eine ähnliche Aktion ausgedacht, natürlich unter Beachtung der aktuellen Abstandsregeln“, erklärte Bürgermeister Thomas Eckhardt am Samstagnachmittag. 

Begleitet wurde die Aktion vom Medienwerk Werra-Meißner, das mit einigen Bodenkameras und einer Drohne die Aktion filmte, so dass die Botschaft und das Lied auch alle Bürger erreichen können. Veröffentlicht wird das Video im Laufe des heutigen Montags auf den Kanälen der Stadt Sontra. Auch für Musiker Pascal Zeuch war die Aktion eine einmalige Sache. 

„Ich habe Respekt vor der Höhe, von daher habe ich die meiste Zeit beim Spielen der Trompete die Augen geschlossen gehalten, als ich die Augen aber offen hatte, war es ein imposanter Ausblick. Das Steigerlied ist die Hymne von Sontra, und sie für die Bürger von so weit oben zu spielen, war schon etwas Besonderes“, sagte Pascal Zeuch als er wieder auf dem Boden stand. „Unsere Aktion soll auch zeigen, dass man auch mit räumlichem Abstand zusammen stehen kann, die Sontraer machen das auf vorbildliche Weise“, so Hänselmeister Daniel Kohl. 

„Gleichzeitig müssen wir in dieser schweren Zeit aber auch für Leute da sein, die sonst immer für uns da sind: die Kaufleute, Händler und Gastronomen in Sontra – damit wir auch in Zukunft eine starke Gemeinschaft bleiben können“, fügte Kohl an. Bürgermeister Thomas Eckhardt, der zuvor schon zwei Botschaften aus seinem Büro im Rathaus an die Bürger sendete, bedankte sich bei den Einwohnern Sontras, dass sie sich sehr gut an die geltenden Regeln halten würden.

 „Vielen Dank für die Bereitschaft, sich an die Vorschriften und Hygienemaßnahmen zu halten, nur wenn wir diese einhalten, können wir gemeinsam aus der Krise herauskommen“, so Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter. Auch für Hans-Werner Wegehenkel, Vorsitzender des Knappenvereins Kupferschiefer Bergbau, war die Aktion besonders: „Das Steigerlied bedeutet für mich Verbundenheit mit der Heimat, es ist eine große Ehre in dieser schwierigen Zeit, gleichzeitig wollen wir Grüße an alle anderen Vereine senden und hoffen, dass wir uns bald wieder sehen können“.

 Bürgermeister Thomas Eckhardt schickte auch Grüße an die Partnergemeinden der Stadt Sontra: nach Tambach-Dietharz in Thüringen, nach Vimoutiers in Frankreich und nach Lacko in Polen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare